Hannovers Präsident Kind würde mit Korkut auch in Zweite Liga gehen

Hannover. Hannovers Präsident Martin Kind will auch im Falle eines Abstiegs an Trainer Tayfun Korkut festhalten. „Ich würde es in jedem Fall machen“, sagte der 69-Jährige. „Aber ob er das auch will? Solche Gespräche führen wir jetzt gar nicht.“ Kind ist trotz vier Niederlagen in Folge vom Klassenerhalt überzeugt und steht zu Korkut. „Tayfun war eine gute und richtige Entscheidung mit Perspektive. Die Mannschaft hat Probleme. Aber auf deren Zusammenstellung hatte der Trainer null Einfluss.“ Auch wenn das Spiel gegen den HSV keinen Erfolg brächte, will Kind seine Loyalität beibehalten.

Vor dem Nordderby ist die Mannschaft in ein Trainingslager nach Ostwestfalen gereist. „Auch um sie zu schützen“, erklärte Kind. Nach der Pleite in Braunschweig war das Team bei der Rückkehr von Chaoten mit Böllern beworfen worden.