Info

Restprogramm im Abstiegskampf

Hannover

Hannover – Bremen

Braunschw. – Hannover

Hannover – HSV

Frankfurt – Hannover

Hannover - Stuttgart

Nürnberg – Hannover

Hannover – Freiburg

Stärken: Der neue Coach Tayfun Korkut konnte das Team stabilisieren. Zu Hause können die Niedersachsen fast jedes Team schlagen, das Umschaltspiel funktioniert sehr gut. Leichtes Restprogramm.

Schwächen: Erst sieben Auswärtspunkte sprechen eine deutliche Sprache. Zudem fallen mit Diouf und Sobiech gleich zwei Stürmer länger aus. Auch die Chancenverwertung ist verbesserungswürdig, liegt bei unter zehn Prozent. Hannover begeht die zweitmeisten Fouls und liegt in der Fairplay-Tabelle auf dem letzten Platz.

12. - 29 P - 35:49 T

Bremen

Hannover – Bremen

Bremen – Schalke

Mainz – Bremen

Bremen – Hoffenheim

FC Bayern – Bremen

Bremen – Hertha

Leverkusen – Bremen

Stärken: Der Derbysieg gegen den HSV beruhigte die genügsamen Fans, die akzeptieren, dass Europacup-Abende vorerst Vergangenheit sind. Trainer Dutt bekommt von Manager Eichin die nötige Rückendeckung.

Schwächen: Nach zuvor fünf Spielen ohne Niederlage im Februar und nun zwei Pleiten in Folge geht an der Weser wieder die Angst um, Hunt kritisiert das mutlose Auftreten. Vor allem beim Spielaufbau offenbart Werder eine Vielzahl an Defiziten, was sich auch in der geringen Anzahl an Toren ausdrückt (nur elf in der Rückrunde).

13. - 29 P - 31:53 T

Nürnberg

Freiburg – Nürnberg

Nürnberg – Gladbach

Wolfsburg – Nürnberg

Nürnberg – Leverkusen

Mainz – Nürnberg

Nürnberg – Hannover

Schalke – Nürnberg

Stärken: Die Lebensversicherung der Nürnberger heisst Josip Drmic, der 15 Tore erzielte und drei Vorlagen beisteuerte. Auch sonst liegen die Stärkern der „Clubberer“ eher im offensiven Bereich. Zudem beherrschen sie das Konterspiel.

Schwächen: Viele Verletzte schwächen den Kader enorm, das Restprogramm hat es in sich. Die Chancenverwertung ist nicht bundesligatauglich und auch Standards sind nicht die Sache des FCN. Und Nürnberg scheint zudem vom Pech verfolgt: Kein Team traf häufiger Pfosten oder Latte.

14. - 26 P - 32:49 T

Freiburg

Freiburg – Nürnberg

Stuttgart – Freiburg

Freiburg – Braunschw.

Freiburg – Gladbach

Wolfsburg – Freiburg

Freiburg – Schalke

Hannover – Freiburg

Stärken: Die Freiburger sind Abstiegskampf gewohnt, haben mit Mehmedi zudem einen Angreifer in Topform in ihren Reihen. Trainer Streich ist über jeden Zweifel erhaben, das sorgt für Ruhe im Umfeld.

Schwächen: Es mangelt an konstruktivem Spielaufbau, Freiburg hat ligaweit die wenigsten Großchancen. Zudem ließ kein Team mehr Schüsse auf das eigene Tor zu. Nur ein Kopfballtor unterstreicht Schwächen in der Luft. Freiburg stellt außerdem das zweitjüngste Team – im Abstiegskampf kann Erfahrung nicht schaden.

15. - 26 P - 30:48 T

HSV

Gladbach – HSV

HSV – Leverkusen

Hannover – HSV

HSV – Wolfsburg

Augsburg - HSV

HSV – FC Bayern

Mainz –HSV

Stärken: Unter Slomka steht die Defensive stabiler (fünf Gegentore in sechs Spielen), zuhause tritt der HSV dominanter auf, ist vier Spiele unbesiegt. Die Fans stehen hinter dem Club, störende Themen (Vereinspolitik & Co.) rücken in den Hintergrund.

Schwächen: Den Hamburgern gelangen in sechs Partien nur sieben Tore (drei gegen den BVB). Ohne Lasogga fehlt es vorne an Wucht, nur Standards strahlen Gefahr aus. Auswärts fehlt es nach langer Durststrecke spürbar an Selbstvertrauen, die Verletztenliste (Jansen, Beister, Rajkovic etc.) ist lang.

16. - 24 P - 42:56 T

Stuttgart

Stuttgart – Dortmund

Stuttgart – Freiburg

Gladbach – Stuttgart

Stuttgart – Schalke

Hannover – Stuttgart

Stuttgart – Wolfsburg

Bayern – Stuttgart

Stärken: Das Potenzial im Kader der Stuttgarter ist sicherlich größer als das vieler Konkurrenten, zudem haben sie kaum Verletzte. Trainer Huub Stevens ist Abstiegskampferprobt. Der VfB erzielte acht Tore nach Ecken, das ist Ligaspitze.

Schwächen: Viele Gegentore zeugen von einer unsicheren Abwehr, zudem spricht der Trend gegen den VfB: In den letzten zwölf Partien gelang nur ein einziger Sieg – gegen den HSV. Viele Gegentore kurz vor dem Ende und wenige eigene Treffer in Halbzeit zwei hegen Zweifel an der Fitness.

17. - 24 P - 40:54 T

Braunschweig

Leverkusen – Braunschw.

Braunschw. – Hannover

Freiburg – Braunschweig

Braunschweig – Bayern

Hertha – Braunschweig

Braunschw. – Augsburg

Hoffenheim – Braunschw.

Stärken: Mit Domi Kumbela hat der Torjäger, der in der Hinrunde nie in Fahrt kam, seine Form gefunden. Das Umfeld ist ruhig, Trainer Lieberknecht genießt absolutes Vertrauen und verlängerte bereits seinen Vertrag, genau wie einige Leistungsträger. In der Rückrunde holte die Eintracht schon zehn Punkte, in der Hinserie waren es nach elf Spielen erst sieben Zähler.

Schwächen: Die Verletztenliste nahm in dieser Woche dramatische Züge an. Nach dem Mittelhandbruch von Abwehrchef Bicakcic fehlen in Leverkusen gleich zehn Spieler.

18. - 21 P - 24:49 T