1. Bundesliga im Liveticker

HSV verpasst Sieg gegen Frankfurt

Gegen kein anderes Team hat der HSV mehr Heimsiege erspielen können als gegen den heutigen Gegner Eintracht Frankfurt. Doch die Hamburger haben weite Teile des Spiels zu harmlos gespielt. So endete das Spiel 1:1.

HSV – Frankfurt 1:1

Herzlich willkommen zum Liveticker auf abendblatt.de

Abpfiff! Gegen 18 Uhr diskutieren Dieter Matz und Marcus Scholz mit den HSV-Größen Harry Bähre und Horst Heese bei "Matz ab live" über das Unentschieden.

90. +2 Minute: Tesche mit dem Stürmerfoul am Strafraum der Frankfurter.

90. Minute: Es werden drei Minuten nachgespielt.

89. Minute: Nochmal eine Ecke für die Frankfurter. Doch keine Gefahr für die Hamburger.

88. Minute: Calhanoglu mit der Flanke auf Ilicevic. Der Hamburger steht auf Höhe des Elfmeterpunktes völlig alleine und köpft auf das Tor. Doch der Ball fliegt nur in die Mitte in die Arme von Trapp.

87. Minute: Der HSV drängt nun auf den Sieg. Wird das noch was?

85. Minute: Frankfurt wird sich fragen müssen, warum man zu wenig im Spiel nach vorn gemacht hat.

83. Minute: Kadlec kommt für Aigner.

82. Minute: Beste Kombination der Hamburger, doch Zoua, der den Ball vor dem Strafraum bekommt wird dann vom Ball getrennt. ein Foul.

81. Minute: Gute Flanke von Diekmeier, doch in der Mitte kommt kein Hamburger an den Ball.

81. Minute: Der HSV scheint nun ein wenig mehr um den Ball zu kämpfen als noch vor dem Ausgleich.

79. Minute: Zoua sieht die Gelbe Karte. Schwegler muss behandelt werden. Zoua hatte seinen Arm regelwidrig eingesetzt.

76. Minute: Ilicevic setzt sich auf der rechten Seite durch. Doch bei der Hereingabe von der Grundlinie fällt der Hamburger um. Da war mehr drin.

76. Minute: Barnetta muss vom Platz. Es kommt Weis. Barnetta war eher blass heute. Da war mehr drin.

85. Minute: Ecke für den HSV. Badelj mit dem zweiten Ball aus großer Entfernung. Doch der Ball ist zu lasch. Trapp ohne Probleme.

74. Minute: War das jetzt der Weckruf? Die Fans sind nun auch wieder da!

72. Minute: TOR! Na geht doch! Calhanoglu tritt an zum Elfmeter und schießt den Ball cool in die rechte obere Ecke!

72. Minute: Calhanoglu mit dem Schuss von der Strafraumgrenze den Ball auf das Tor. Trapp kann den Ball nicht festhalten. Der Ball kommt zu Zoua, der wird im Strafraum zu Boden gebracht. Elfmeter!

70. Minute: Nun macht es Zoua besser. Nach einem Pass von Calhanoglu zieht der Stürmer in den Strafraum und schießt auf das lange Eck, doch Trapp macht sich lang und kann den Ball abwehren.

70. Minute: Rosenthal kommt für Meier.

69. Minute: Der HSV schlägt sich selbst. Zoua wird gut von Calhanoglu in Szene gesetzt. Doch der Stürmer tritt bei seinem Schuss in den Boden. Der Ball kullert aus aussichtsreicher Position neben das Tor.

66. Minute: Badelj sieht die Gelb Karte. Der Hamburger war im Strafraum mit einem hohen Bein zum Ball gegangen. Zambrano rennt ihm in den Fuß und bekommt den Freistoß.

65. Minute: Frankfurt ist kaum gefordert. Der HSV spielt zu langsam.

62. Minute: Rincon wird ausgewechselt. Tesche kommt nun zu seinem ersten Saisoneinsatz.

61. Minute: Calhanoglu bringt den Ball gut in die Mitte. Der Ball kommt scharf vor das Tor. Doch kein Hamburger kommt an den Ball. Der junge Regisseur beschwert sich bei seinen Mitspielern, dass da keiner am zweiten Pfosten auf den Ball gelauert hat.

60. Minute: Djakpa sieht die Gelbe Karte für Handspiel. Freistoß in guter Position für den HSV.

58. Minute: Westermann sieht die Gelbe Karte, wegen Meckerns.

56. Minute: Adler mit dem Abschlag auf Zoua, der per Kopf an der Mittellinie zu Ilicevic ablegt. Seiner Hereingabe auf Calhanoglu kann Trapp vorher aufnehmen.

53. Minute: Frankfurt steht mit elf Mann um den Strafraum. Der HSV versucht es mit hohen Flanken, doch die kommen nicht an. Kein Spieler im Strafraum, der zum Kopfball geht oder sich anbietet.

50. Minute: Zoua legt ein Ball ab auf Calhanoglu. Eigentlich gute Möglichkeit, doch der Hamburger traut sich nicht wirklich auf das Tor zu schießen, so sieht es zumindest aus. Der Ball rollt dann auch eher Richtung Eckfahne als auf das Tor.

48. Minute: Vor allem die Hamburger sind nun gefordert. Das Mittelfeld ist komplett abgetaucht. Kein Spieler, der mal Akzente setzen kann.

46. Minute: Weiter geht‘s! Beide Mannschaften ohne Veränderungen.

René Adler beim Verlassen der Kabine: „Hängende Schulter gibt es nicht! Kommt Männer!“

Halbzeit! Im Stadion ist es ruhig geworden. Von den Rängen kommt nichts, das liegt aber vor allem daran, dass auf dem Platz auch absolut nichts passiert. Frankfurt verwaltet das Ergebnis clever. Der HSV würde wohl gerne im Spiel nach vorn aggressiver und vor allem gefährlicher sein. Doch zu viele Fehlpässe verhindern ein Spielaufbau. Für die Rothosen ist meist am Strafraum der Gäste Schluss. Wer könnte dem HSV in der zweiten Halbzeit zu mehr Durchschlagskraft verhelfen? Tesche? Man muss sich wohl überraschen lassen.

45. Minute: Rincon versucht die Flanke von der rechten Seite in die Mitte zu bringen, rutscht aber ab und der Ball fliegt ins Toraus.

43. Minute: Freistoß Calhanoglu aus 35 Metern. Der Ball kommt aber genau auf Trapp.

42. Minute: Barnetta sieht die Gelbe Karte nach Foul an Diekmeier.

37. Minute: Der HSV kombiniert sich nun mal sicher nach vorn. Doch am Strafraum ist Schluss. Bisher kaum Gefahr durch die Rothosen.

36. Minute: Flum hat auf der rechten Seite viel Platz und kann von der Grundlinie nach Innen passen. Dort hat Adler Probleme die Flanke festzuhalten und lässt nur abprallen. Meier lauert auf den Ball, doch scheitert am Ende doch.

33. Minute: Freistoß für den HSV. Rincn wird kurz vor dem Strafraum zu Boden gebracht. Calhanoglu bringt den Ball auf den langen linken Pfosten, doch Djourou verpasst.

29. Minute: Tor! In der Mitte verliert Djurou ein Kopfballduell gegen Meier, weil er einfach nicht zum Kopfball geht. Meier köpft auf Madlung, der völlig frei neun Meter vor dem Tor steht und mit einem Seitfallzieher vollendet. Adler ohne Chance.

28. Minute: Adler hält hier gerade die Null fest. Ecke der Frankfurter, der Ball kommt zu Russ, der aus kurzer Distanz auf das Tor köpft. Adler reißt die Arme gerade noch rechtzeitig hoch. Ecke.

26. Minute: Einwurf des HSV. Keiner will den Ball haben, sodass Diekmeier Probleme hat, eine Anspielmöglichkeit zu finden.

24. Minute: Westermann versucht es mit dem Seitenwechsel, doch sein Pass landet fast im Aus. Diekmeier muss deutlich zurück laufen, um den Ball nicht über die Linie fliegen zu lassen. Ein sicherer Pass sieht anders aus.

22. Minute: Flum mit der Hereingabe von rechts, Madlung mit dem Kopf. Doch der Ball geht über das Tor.

20. Minute: Beide Trainer sind mit dem Spiel ihrer Mannschaften nicht zufrieden, stehen an der Seitenlinie und geben Anweisungen.

16. Minute: Das Tempo könnte man eher als ausbaufähig bezeichnen. Beide Mannschaften sind darauf bedacht, keine Fehler zu machen. Aber besonders bei der Passgenauigkeit wünschen sich beide Trainer noch Verbesserung.

15. Minute: Westermann bringt seine Mitspieler immer öfter in Bedrängnis. Bestimmt schon der dritte Fehlpass. Nun holt sich Trainer Slomka den Nationalspieler an die Seite.

10. Minute: Nun aber Zambrano mit dem Ballverlust. Ilicevic, auffälligster Hamburger in den ersten zehn Minuten, schnappt sich den Ball und geht auf das Tor zu. Da keine Anspielmöglichkeit gegeben ist und der Gegner nicht angreift, schießt Ilicevic selbst. Sein Schuss auf das lange Eck kann Trapp aber parieren.

9. Minute: Der HSV hat in der Anfangsphase Probleme den Ball zu kontrollieren und gibt ihn zu schnell wieder ab.

6. Minute: Nun mal Frankfurt. Über die rechte Seite kommt der Ball zu Meier, der von Adler an einer Hereingabe im Strafraum gehindert wird.

4. Minute: Wieder ist es Ilicevic, der den Ball nach vorn treibt. Dieses Mal über die linke Seite. Sein langer Ball in den Strafraum ist zu steil für Rincon.

2. Minute: Ilicevic kommt über die rechte Seite, kann sich gut durchsetzen und zieht dann von außen in die Mitte. Seine Hereingabe kommt auf Arslan, der den Ball nicht stoppen kann. Macht aber nichts, denn von hinten kommt Badelj angerauscht und zieht ab. Sein Schuss aus 22 Metern kann Trapp aber halten.

15:30 Uhr: Anpfiff! Der HSV stößt an.

15:28 Uhr: Die Mannschaften betreten den Rasen. Auf den Rängen sind zahlreiche Flaggen zu sehen. Der HSV hatte aufgerufen Flagge zu zeigen.

15:26 Uhr: Das ist die Aufstellung der Gäste: 1 Trapp - 24 Jung, 5 Zambrano, 39 Madlung, 15 Djakpa - 4 Russ, 27 Schwegler - 16 Aigner, 25 Barnetta, 18 Flum - 14 Meier

15:25 Uhr: Die Mannschaft der gastgeber hat sich quasi selbst aufgestellt: Adler - 2 Diekmeier, 5 Djourou, 3 Mancienne, 4 Westermann - 8 Rincon, 14 Badelj - 11 Ilicevic, 18 Arslan, 9 Calhanoglu - 31 Zoua.

15:23 Uhr: Lotto King Karl singt seine Hymne. Die Spannung steigt. Gleich geht es los!

14:51 Uhr: René Adler trägt heute die Kapitäns-Binde.

Vor dem Spiel: Der HSV empfängt die Eintracht aus Frankfurt. Gegen kein Team konnten die Hamburger Zuhause öfter gewinnen (30 Mal) als gegen das Team von Ex-HSV-Trainer Armin Veh. Doch Frankfurt ist unter Veh gegen den HSV noch ungeschlagen. Dazu kommt, dass dem HSV 13 Profis verletzungsbedingt fehlen. Die Verletztenliste beim Tabellen-16. wurde in dieser Woche immer länger: Mit Rafael van der Vaart (Grippe), Marcell Jansen (Bänderriss), Pierre-Michel Lasogga (Muskelverhärtung), Slobodan Rajkovic (Kreuzbandriss), Petr Jiracek (Muskuläre Probleme) und Lasse Sobiech (Gehirnerschütterung) fallen gleich sechs Profis aus, die beim 0:1 in Bremen noch auf dem Platz standen. Mirko Slomka lässt die Personalknappheit vor seinem dritten Spiel als HSV-Coach nicht als Ausrede gelten und fordert einen Sieg gegen den Tabellen-Zwölften.

Das Eintracht-Team des ehemaligen HSV-Coaches Armin Veh präsentierte sich zuletzt sehr auswärtsschwach: Die Frankfurter, die mit 3500 Anhängern im Volkspark erwartet werden, verloren fünf der jüngsten sechs Liga-Partien auf fremdem Platz. Im Blickpunkt steht bei der Eintracht vor allem der Ur-Hamburger Alexander Meier, der am Freitag seinen Vertrag in Frankfurt um drei Jahre verlängerte. Meier traf gegen seinen Jugendverein HSV in 13 Bundesligaspielen bereits fünfmal – allerdings nie in der Hamburger Arena.

Der HSV hat zu dem Duell der kriselnden Traditionsclubs einen Fahnentag ausgerufen. „Bringt alle eure Fahnen mit und verwandelt das Stadion in ein Fahnenmeer“, appellieren die Hanseaten auf ihrer Homepage an die Fans. Es sind Frühlingstemperaturen vorhergesagt.

Voraussichtliche Aufstellung:

Hamburg: 15 Adler - 2 Diekmeier, 5 Djourou, 3 Mancienne, 4 Westermann - 8 Rincon, 14 Badelj - 11 Ilicevic, 18 Arslan, 9 Calhanoglu - 31 Zoua. - Trainer: Slomka

Frankfurt: 1 Trapp - 24 Jung, 5 Zambrano, 39 Madlung, 15 Djakpa - 4 Russ, 27 Schwegler - 16 Aigner, 25 Barnetta, 18 Flum - 14 Meier. - Trainer: Veh

Schiedsrichter: Michael Weiner (Ottenstein)

Zuschauer: 51.191

Kapitän: Da neben Kapitän Rafael van der Vaart auch Marcell Jansen ausfällt, wird René Adler die Kapitäns-Binde tragen.

Gefahr: Tolgay Arslan (neun Gelbe Karten) wäre bei der nächsten Verwarnung gesperrt.

Positiv: Gegen keinen aktuellen Bundesligisten feierte der HSV so viele Heimsiege wie gegen Frankfurt (30).

Negativ: Für die Partie sind bislang erst rund 51.000 Karten abgesetzt worden, davon 3500 an Eintracht-Fans.

Analyse: Nach der Partie diskutieren Dieter Matz und Marcus Scholz mit den HSV-Größen Harry Bähre und Horst Heese bei "Matz ab live" auf abendblatt.de.