HSV trifft im Achtelfinale des DFB-Pokals auf den Zweitligaclub 1. FC Köln

Hamburg. Joachim Löw hat dem HSV im Achtelfinale des DFB-Pokals erneut ein Heimspiel beschert: Der Bundestrainer der Nationalmannschaft loste dem HSV den 1. FC Köln zu, den Tabellenführer der Zweiten Liga. Kurios und möglicherweise ein gutes Omen: Am vergangenen Dienstag besiegten die Hamburger mit Greuther Fürth ebenfalls einen Zweitligaclub, der zu dem Zeitpunkt die Tabelle anführte.

„Ich freue mich für unsere Fans, dass es wieder ein Heimspiel geworden ist. Mit dem 1. FC Köln kommt eine Mannschaft, die sich in der Zweiten Liga sehr stark präsentiert hat. Aber wir wollen das Heimrecht nutzen“, zeigte sich Sportchef Oliver Kreuzer zufrieden. Letztmals traf der HSV 1973 im Achtelfinale auf den FC (2:2, 1:4 im Wiederholungsspiel in Köln).

Achtelfinale (3./4. Dezember): Eintracht Frankfurt – SV Sandhausen, Union Berlin – 1. FC Kaiserslautern, Schalke 04 – 1899 Hoffenheim, 1. FC Saarbrücken – Borussia Dortmund, HSV – 1. FC Köln, SC Freiburg – Bayer Leverkusen, FC Augsburg – Bayern München, VfL Wolfsburg – FC Ingolstadt.