Bundesliga im Liveticker

HSV kassiert 1:5-Debakel gegen Hoffenheim

Das hatte sich der HSV zum Heimauftakt anders vorgestellt. Gleich im Anschluss folgt die Abrechnung bei „Matz ab live“ auf abendblatt.de. „Eine absolute Katastrophe“, fasst Adler das Spiel zusammen.

HSV - Hoffenheim 1:5 (1:1)


Spielanalyse:
Der HSV verliert nach einer desolaten Vorstellung vor eigenem Publikum mit 1:5 gegen den Fast-Absteiger der Vorsaison aus Hoffenheim. Die Gäste waren von der gesamten Spielanlage klar besser, hatten Defensiv alles im Griff und setzten immer wieder gefährliche Konter. Die HSV-Abwehr war teilweise völlig überfordert. Die Niederlage ist auch in der Höhe verdient. „Eine absolute Katastrophe“, fasste Keeper René Adler die Partie direkt nach dem Abpfiff zusammen.

90. (+2) Minute: Gellendes Pfeifkonzert zum Schlusspfiff!

90. Minute: Noch zwei Minuten Nachspielzeit, danach wird der HSV erlöst.

84. Minute: Jiracek ersetzt van der Vaart, der die Kapitänsbinde wegschmeißt und dafür ein gellendes Pfeifkonzert der Zuschauer erntet. Ein unrühmlicher Abgang des Niederländers.

83. Minute: Volland verlässt den Platz und wird durch Herdling ersetzt. Das wird auch den HSV freuen.

80. Minute: Adler hält Schipplocks Distanzschuss fest. Seine Parade wird mit hönischem Applaus der Zuschauer quittiert.

79. Minute: Für Doppeltorschütze Modeste ist der Arbeitstag beendet. Schipplock ist nun neu im Spiel bei den Gästen.

78. Minute: Die HSV-Fans pfeifen ihre Mannschaft jetzt gnadenlos aus. Das Debakel ist perfekt.

77. Minute: TOR für Hoffenheim! Firmino trifft zum 1:5! Beim HSV haben jetzt alle die Defensiv-Arbeit eingestellt. Firmino hat kein Mitleid und trifft mit einem präzisen Schuss ins linke untere Eck.

76. Minute: Aogo kommt für Jansen.

75. Minute: Jetzt droht ein Debakel für den HSV! In der Defensive machen sich Auflösungserscheinungen breit.

74. Minute: TOR für Hoffenheim! Modeste erzielt das 1:4! Arslans Fehlpass eröffnet den nächsten Konter der Gäste. Volland steckt mustergültig durch auf Firmino, der es schon selber machen kann. Aber der Brasilianer legt uneigennützig quer auf Modeste, der den Doppelpack schnürt.

72. Minute: Hoffenheim setzt nach und will jetzt die Entscheidung. Diesmal klärt Sobiech in höchster Not gegen Firmino.

71. Minute: Gelb für Arslan nach einem taktischen Foul am Mittelkreis.

68. Minute: Das ist einfach nicht bundesligatauglich, was die HSV-Abwehr da teilweise anbietet. Die Gäste aus Hoffenheim bedanken sich und liegen nun mit zwei Toren vorne.

67. Minute: TOR für Hoffenheim! Modeste erzielt das 1:3! Beister verliert den Ball in der Vorwärtsbewegung und dann rollt der Hoffenheimer Konter. Firmino Flanke auf Sobiech ist zunächst viel zu kurz geraten, aber Sobiech legt Firmino den Ball mustergültig vor, anstelle vernünftig zu klären. Die zweite Flanke von Firmino erreicht diesmal Modeste punktgenau, der aus vier Metern nur noch einschieben muss.

64. Minute: Volland schickt Sturmpartner Modeste, der Adler tunnelt und zum 1:3 einschiebt. Das Schiedsrichtergespann hat allerdings auf Abseits entscheiden - eine knappe, aber korrekte Entscheidung.

63. Minute: Fink reagiert auf den Rückstand und bringt Rudnevs für Badelj. Damit löst der Trainer die Doppelsechs auf und bringt einen echten Stürmer.

62. Minute: Stobl ersetzt Salihovic.

61. Minute: Nächster gefährlicher Konter der Gäste. Arslan verdribbelt sich unnötig vor dem eigenen Strafraum. Volland wartet, bis Firmino nachrückt und legt genau im richtigen Moment ab. Der Schuss des Brasilianers fliegt jedoch am Tor vorbei. Hoffenheim geht durchaus fahrlässig mit seinen Chancen um.

60. Minute: Das muss Elfmeter für den HSV geben! Beister und Beck liefern sich ein heißes Duell im Sechzehner. Beister zieht vorbei und wird von Beck klar am Knie und am Knöchel getroffen. Schiri Perl lässt weiterlaufen - eine Fehlentscheidung!

58. Minute: Adler räumt Westermann bei einer Faustabwehr nach Flanke von Elyounoussi ab. Schmerzen für den Abwehrchef.

57. Minute: Casteels lässt beim Abschlag den Ball einfach fallen. Calhanoglu geht dazwischen und will ins leere Tor einschieben. Aber Schiri Perl pfeift ihn zurück - keiner weiß, warum.

53. Minute: Van der Vaarts Freistoßflanke findet keinen Abnehmer und landet in den Armen von Casteels. Es geht jetzt auf und ab.

52. Minute: Diekmeier hält den Fuß gegen Volland drauf. Das war ein klares Foul und es war im Strafraum. Glück für den HSV, dass Schiri Perl weiterlaufen lässt.

52. Minute: Erneut pennt der HSV direkt nach Wiederanpfiff. Wie schon nahezu die gesamte erste Halbzeit laufen die Hamburger wieder einem Rückstand hinterher.

51. Minute: TOR für Hoffenheim! Volland trifft zum 1:2! Der Angreifer lässt Jansen wie einen Schuljungen stehen und überwindet Adler mit einem wuchtigen Schuss ins lange Eck. Die Gäste führen wieder.

51. Minute: Badelj hat viel Platz an der Strafraumkante und zieht ab. Sein Schuss wird allerdings abgeblockt, der Nachschuss von Zoua landet in den Armen von Casteels.

50. Minute: Zoua dringt in den Strafraum ein, ist aber deutlich langsamer als Polanski und lässt sich die Kugel wieder abnehmen.

48. Minute: Hoffenheim fordert Elfmeter! Zuvor wehrte Sobiech Firminos Knaller von der Strafraumkante ab. Sobiechs Arm war allerdings angewinkelt, Schiri Perl liegt bislang goldrichtig mit seinen Entscheidungen.

46. Minute: Beide Teams kommen zunächst personell unverändert aus der Kabine.

46. Minute: Anstoß Hoffenheim - der Ball rollt wieder!

Halbzeitanalyse: Zur Pause steht es 1:1 zwischen dem HSV und Hoffenheim. Die Gäste begannen stark und gingen verdient in Führung. Defensiv stabil, setzte Hoffenheim immer wieder gefährliche Konter und hätte durchaus auch höher führen können. Der HSV spielte pomadig und ohne Tempo. Einzig Calhanoglu und gelegentlich auch Beister sorgten für kreative Momente. Zoua und van der Vaart blieben weitestgehend blass. Kurz vor der Pause erzielte der Kapitän (44.) dann aber doch noch den Ausgleich per Elfmeter.

45. (+2) Minute: Halbzeit!

45. Minute: Mit einem 1:1 wird es wohl in die Kabine gehen. Eine Minute Nachspielzeit ist angezeigt.

44. Minute: TOOOOR für den HSV! Van der Vaart trifft zum 1:1! Der Kapitän verlädt Casteels und schiebt ins linke untere Eck zum Ausgleich ein.

43. Minute: Elfmeter für den HSV! Zouas Schuss nach Vorlage von van der Vaart wird zunächst noch abgeblockt. Elyounoussi und Calhanoglu gehen gemeinsam zum Ball, aber der Hoffenheimer bekommt die Kugel an den Arm. Klare Sache: Es gibt den Strafstoß.

41. Minute: Glück für den HSV! Firminos Flanke wird von Diekmeier noch abgefälscht und entwickelt sich zur Bogenlampe. Der Ball kommt erst knapp neben dem Pfosten wieder runter. Das wäre beinahe das 0:2 gewesen. Die anschließende Ecke bringt nichts ein.

39. Minute: Beister geht nach einem Zweikampf mit Vestergaard im Strafraum zu Boden. Aber das war mehr abgehoben als gefallen. Schiri Perl gibt zu Recht keinen Elfmeter für den HSV.

38. Minute: Adlers Abschlag auf van der Vaart landet im Seitenaus. Es gibt die ersten Pfiffe von den Rängen.

35. Minute: Calhanoglu marschiert durchs Mittelfeld und zieht aus gut 25 Metern beherzt ab. Sein Schuss fliegt knapp am Tor vorbei. Wenn beim HSV etwas nach vorne geht, dann über den 19-jährigen Deutsch-Türken. Van der Vaart bleibt bislang blass.

34. Minute: Modeste bedient Volland, der nach einem Zweikampf mit Westermann im Strafraum zu Boden geht und Elfmeter fordert. Aber das war nur ein Körpereinsatz von Westermann im legalen Bereich, Schiri Perl lässt zu Recht weiterlaufen.

33. Minute: Calhanoglu steckt durch auf Zoua. Doch der Pass ist etwas zu steil für den Kameruner. Casteels nimmt die Kugel auf.

28. Minute: Langer Ball der Gäste auf Modeste. Der bullige Stürmer vernascht Westermann und zieht ab. Der Ball rauscht knapp am rechten Pfosten vorbei. Der HSV muss defensiv besser aufpassen, sonst wird der Rückstand schnell größer.

25. Minute: Sobiechs Kopfball nach einem Calhanoglu-Freistoß kullert am Tor vorbei.

23. Minute: Beister ist nach tollem Sprint auf der rechten Seite auf und davon, doch seine Hereingabe verunglückt komplett. Casteels nimmt den Ball auf, aber der HSV entwickelt jetzt mehr Druck.

22. Minute: Zoua schlägt eine Kerze mit dem Knie nach einer präzisen Diekmeier-Flanke. Die Hoffenheimer Abwehr pennt und verlässt sich auf Keeper Casteels, der nur zögerlich rauskommt. Beister sprintet dazwischen, kommt aber zu spät. Es bleibt beim 0:1.

17. Minute: Hoffenheim steht seit der Führung etwas tiefer und setzt immer wieder gefährliche Konter. Der HSV tut sich schwer - offensiv wie defensiv.

14. Minute: Firmino dribbelt sich auf der rechten Außenbahn durch und flankt gefährlich vors Tor. Sobiech wirft sich in die Flanke und klärt.

11. Minute: Nächste Großchance für Hoffenheim. Modeste wird freigespielt und zieht aus sechs Metern ab. Adler klärt mit einer Glanzparade und hält seine Mannschaft im Spiel.

7. Minute: Calhanoglu probiert es mit einem Fallrückzieher aufs kurze Eck. Casteels ist auf dem Posten und pariert. Der HSV gibt gleich die richtige Antwort und versucht, den Rückstand umzubiegen.

5. Minute: TOR für Hoffenheim! Firmino macht das 0:1! Johnson wird auf der linken Seite nicht richtig angegriffen und kann unbedrängt flanken. Im Zentrum lässt Westermann Firmino zu viel Platz, der sich nicht zwei Mal bitten lässt und zum 0:1 für die Gäste einköpft.

4. Minute: Zouas Kopfball nach einer Beister-Flanke hat nicht genügend Power. Casteels nimmt den Ball sicher auf. Munterer Auftakt hier in Hamburg.

4. Minute: Diekmeier holt die erste Ecke für den HSV raus. Van der Vaart zirkelt die Kugel auf den kurzen Pfosten, wo Modeste klärt.

3. Minute: ... Nach heftigen Protesten der Gäste kann der Freistoß dann auch endlich ausgeführt werden. Salihovic bleibt in der Mauer hängen, Polanskis Nachschuss fliegt deutlich am Tor vorbei.

1. Minute: Erste brenzliche Szene. Firmino sprintet Arslan davon und ist auf und davon. Arslan zieht die Notbremse kurz vorm Strafraum und kassiert nur die Gelbe Karte. Glück für den HSV, es gibt Freistoß für Hoffenheim.

1. Minute: Anstoß HSV - der Ball rollt!

15.28 Uhr: Schiedsrichter der Partie ist Günter Perl.

15.27 Uhr: Beide Mannschaften betreten den Rasen. Gleich geht‘s los!

15.25 Uhr: Lotto King Karl peitscht die 51.000 Zuschauer wie gewohnt mit „Hamburg, meine Perle“ ein.

15.24 Uhr: Fink warnt allerdings auch vor dem Gegner: „Das ist sicherlich eine andere Mannschaft als letzte Saison. Der Klassenerhalt hat sicherlich noch mal neue Kräfte freigesetzt. Das wird nicht leicht heute.“

15.23 Uhr: Trainer Thorsten Fink hat natürlich einen Matchplan parat: „Wir wollen Hoffenheim unser Spiel aufzwingen und mit unseren kreativen Spielern immer wieder für Unruhe sorgen.

15.20 Uhr: Der HSV beginnt mit derselben Elf, die letzte Woche ein 3:3 auf Schalke holte. Die Fink-Elf spielt also erneut ohne echten Stürmer. Die offensiven Mittelfeldspieler beister, Zoua, van der Vaart und Calhanoglu werden allerdings wohl erneut viel rotieren und abwechselnd in die Spitze stoßen.

15.00 Uhr: In einer halben Stunde geht’s los. Beide Mannschaften machen sich derzeit warm.

Vor dem Spiel: HSV gegen Hoffenheim, das ist auch das Duell der Super-Aussortierer. „In der Bundesliga leben wir in der ultimativen Leistungsgesellschaft“, hatte HSV-Vorstand Joachim Hilke bereits vor Wochen erklärt, „es werden sehr hohe Gehälter gezahlt, mit denen dann auch unangenehme Entscheidungen ein Stück weit abgedeckt sind.“ Die Frage, die nach all den Wochen aber noch nicht beantwortet wurde, ist die, ob sich die unangenehmen Entscheidungen gegen die öffentlich zu Streichkandidaten erklärten Profis für die Vereine überhaupt ausgezahlt haben. Zur Erinnerung: Beim HSV ist Marcus Berg bislang der einzige Aussortierte, der – mit einer lukrativen Abfindung im Gepäck – den Verein gewechselt hat.

„Ich kann nicht so ganz verstehen, warum man die Profis nicht einfach im Schaufenster der ersten Mannschaft gelassen hat“, sagt Tesches Berater Roland Kopp. So würde es doch nun viel schwieriger werden, die Spieler zu vermitteln, zudem sei die Entscheidung menschlich zumindest fragwürdig: „Ich bin jetzt plötzlich nicht nur als Berater gefragt, sondern auch als Psychologe.“

Selbst bei Hoffenheim, wo Mäzen Dietmar Hopp das Sagen hat, sitzt das Geld nicht mehr locker. Als beispielsweise Derdiyok, mit dem sich auch HSV-Trainer Fink getroffen hatte, nach Frankfurt hätte wechseln können, konnten sich die Clubs auf keine Ablöse einigen. Somit muss der Schweizer weiter in der „Trainingsgruppe 2“ trainieren, die am Mittwoch den Kreisligisten SSV Dillingen mit 19:0 schlagen konnte. Selbst der mit vier Millionen Euro bestbezahlte Reservist Wiese durfte sich dabei als Torschütze feiern lassen.

Das Schema

HSV: Adler – Diekmeier, Sobiech, Westermann, Jansen (76. Aogo) – Badelj (63. Rudnevs), Arslan – Beister, van der Vaart (84. Jiracek), Zoua – Calhanoglu. – Trainer: Fink

Hoffenheim: Casteels – Beck, Abraham, Vestergaard, Johnson – Polanski, Salihovic (62. Strobl) – Volland (83. Herdling), Firmino, Elyounoussi – Modeste (80. Schipplock). – Trainer: Gisdol

Schiedsrichter: Günter Perl (Pullach)

Tore: 0:1 Firmino (5.), 1:1 van der Vaart (44., Handelfmeter), 1:2 Volland (50.), 1:3 Modeste (67.), 1:4 Modeste (74.), 1:5 Firmino (77.)

Zuschauer: 47.483

Beste Spieler: – Firmino, Salihovic, Modeste

Gelbe Karten: Diekmeier, Arslan (2) – Elyounoussi, Polanski (2)