Abends meldete sich der Vorbote einer Oberschenkelzerrung

Abendblatt-Reporter Florian Heil trainiert wie die Profis und leidet

Hamburg. HSV-Reporter Florian Heil absolviert fünf Tage lang zeitversetzt das Trainingsprogramm der HSV-Fußballprofis. Das Protokoll seines vierten Tages:

Sport ist die konsequenteste Art, dem Menschen die Freude an der Bewegung zu rauben. Davon bin ich mittlerweile überzeugt. Wie schön wäre es, bei dem traumhaften Wetter angenehm entspannt unterm Holunderbusch ein Mittagsschläfchen zu halten. Immerhin konnte ich mangels Morgenlaufs endlich einmal ausschlafen. Doch das ändert nichts an dem erbärmlichen Zustand, in dem ich mich mittlerweile durch die Gegend schleppe.

Der HSV hatte in Österreich ein zusätzliches Testspiel angesetzt, das ich so nicht nachstellen konnte, da mein Team aus Niendorf selbst spielte und ich bei einer offiziellen Vorbereitungspartie nicht einfach mitkicken kann. Doch auf diese Situation hatte mich HSV-Konditionstrainer Nikola Vidovic im Vorwege eingestellt: Ich sollte einfach zehn 320-Meter-Läufe in jeweils 80 Sekunden absolvieren, mit kurzer Pause. Im Anschluss seien noch einige 120-Meter-Läufe angebracht, jeder Lauf in 20 Sekunden, dafür mit längeren Pausen. Zusätzlich kurze Sprints, natürlich mit Richtungswechseln.

Also ab auf die Jahnkampfbahn im Stadtpark. Schon nach dem ersten Lauf über 320 Meter sagten mir meine schweren Beine, dass ich aufhören soll. Drei weitere gelangen mir dennoch. Die kürzeren Sprints nahm ich kaum noch wahr, die Extremitäten waren wie ferngesteuert. Nach 35 Minuten war ich völlig am Ende.

Am Abend stellte ich die zweite Einheit mit Flanken und Torabschlüssen am Rande des Testspiels auf einem Grandplatz in Osdorf nach. Grätschen stand glücklicherweise nicht auf dem Programm. Doch auch so hatte ich Angst, mich ernsthaft zu verletzen. Als der erste Vorbote einer Oberschenkelzerrung auftauchte, musste ich abbrechen. Fazit des vierten Tages: Das war keine Trainingsbelastung eines Profis mehr, sondern die eines Freizeitsportlers. Doch der Akku ist mittlerweile leer, mehr war einfach nicht drin.

Das HSV-Programm des fünften Tages:

8.30 Uhr: Frühstück.

10 Uhr, erste Einheit: 30 Minuten Lauf.

10.35 Uhr: 45 Minuten Kraftzirkel.

12 Uhr: Mittagessen, danach Abflug.

Videos, ausführliche Berichte und den genauen Ernährungsplan finden Sie unter Abendblatt.de