HSV-Stürmer Berg fällt nach Hüftoperation bis Saisonende aus

Hamburg. Seit diesem Wochenende ist es nun offiziell: Marcus Berg ist und bleibt der größte Pechvogel des HSV. Der Schwede, der bereits in der Vergangenheit immer dann verletzt ausfiel, als er gerade auf eine neue Chance hoffen durfte, wird dem HSV nach einer Hüftoperation bis zum Saisonende fehlen. Der 26 Jahre alte Stürmer, der in dieser Saison noch torlos ist, wurde am Sonnabend in seiner Heimat an der rechten Hüfte operiert. "Der Eingriff ist gut verlaufen", sagte HSV-Mannschaftsarzt Philip Catalá-Lehnen. "Wir gehen aber von einer Rekonvaleszenzzeit von rund drei Monaten aus."

Berg unterzog sich beim Mannschaftsarzt des schwedischen Nationalteams einer Arthroskopie, bei der ein kleines Knochenstück entfernt wurde. Bereits im Juni 2011 war Berg schon einmal an der Hüfte operiert worden. Berg, der 2009 für die damalige Rekordablöse von zehn Millionen Euro verpflichtet wurde und eigentlich im Sommer verkauft werden sollte, steht noch bis 2014 beim HSV unter Vertrag.

( (ks) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: HSV