Scharner wechselt auf Leihbasis zurück zu Wigan Athletic

Hamburg. Valentin Hobel brachte es am späten Dienstagnachmittag auf den Punkt: "Die Legende ist zurück." Mit diesen Worten bestätigte der Berater von HSV-Innenverteidiger Paul Scharner, dass der Österreicher nach nur fünf Monaten in Hamburg zu seinem früheren Club Wigan Athletic zurückkehrt. Der Abwehrmann spielte bereits von 2005 bis 2010 in Wigan. An diesem Mittwoch soll Scharner, der beim Premier-League-Club einen Leihvertrag bis Ende Mai unterschreibt, den Medizincheck in der Industriestadt nahe Manchester absolvieren. "Wenn alles glattläuft, ist Paul bereits am Sonnabend gegen den FC Southampton spielberechtigt", sagt Hobel.

Bei dem englischen Abstiegskandidaten soll Scharner den am Knie verletzten Spanier Ivan Ramis (Kreuzbandriss) bis zum Saisonende ersetzen, ehe er im Sommer seine Chance wieder beim HSV suchen will. In den Verhandlungen hatte der 32-Jährige deswegen auch darauf bestanden, dass Wigan Athletic keine Kaufoption zugesprochen bekommt. Genau an dieser Forderung war zuvor ein Wechsel zum ebenfalls interessierten FC Sunderland gescheitert. "Paul will Spielpraxis sammeln, um sich dann beim HSV durchzusetzen", sagt Hobel, der dafür sorgen will, dass HSV-Trainer Thorsten Fink von jedem Einsatz eine DVD zugeschickt bekommt: "So kann sich der Trainer ein Bild von Pauls Entwicklung machen."

Zunächst will sich Fink aber ein Bild vom Italiener Mattia Maggio machen, der am Dienstag zur Probe mittrainieren durfte. Der 18 Jahre junge Stürmer kam auf Empfehlung des früheren Nationalspielers Maurizio Gaudino, soll zunächst aber in der Regionalligamannschaft von Trainer Rodolfo Cardoso zum Einsatz kommen. Zuletzt stand der Jugendnationalspieler bei Novara Primavera unter Vertrag.