HSV

Arnesen will Bruma holen und Demel verkaufen

Foto: WITTERS / Witters

Der Däne lobt Trainer Oenning, Neuzugang Mancienne und Ex-Sportdirektor Reinhardt. Einen neuen Vertrag soll Castelen bekommen.

Hamburg. Seit elf Tagen ist HSV-Sportchef Frank Arnesen im Amt, nun äußerte sich der Däne zum Stand der Personalplanungen beim Hamburger SV. Während der Ivorer Guy Demel den Verein entgegen anderslautender Gerüchte bei einem angemessenen Angebot verlassen darf, hoffen die Hamburger weiter auf die Verpflichtung von Innenverteidiger-Talent Jeffrey Bruma. „Guy spielt seit sechs Jahren für den HSV, er verdient es, dass man ihm großen Respekt zollt. Doch wir können ihn nicht ablösefrei gehen lassen, wie er es sich wünscht. Deshalb werden wir weiter sprechen und an einer Lösung arbeiten", sagte Arnesen.

Weiterhin oben auf der Wunschliste steht Jeffrey Bruma. „Er ist jetzt noch eine Woche mit der niederländischen Nationalmannschaft unterwegs, danach werden wir uns treffen, uns unterhalten und in die Augen schauen. Dann werden wir entscheiden, was für den HSV und für Jeffrey das Beste ist“, sagte Arnesen auf "HSV.de". Bruma wäre nach dem vielseitigen Engländer Michael Mancienne der zweite Neuzugang der Norddeutschen von Arnesens Ex-Klub FC Chelsea. Über den Transfer von Mancienne ist Arnesen hocherfreut. „Er ist schnell, technisch stark, geschickt im Zweikampf und hat ein sehr gutes Kopfballspiel. Ideale Voraussetzungen für einen Innenverteidiger".

Eine konkrete Zielsetzung für die kommende Saison will der frühere dänische Nationalspieler noch nicht ausgeben: „Unser Ziel muss es sein, jedes einzelne Spiel zu leben, für den HSV alles zu geben und unsere Fans wieder für uns und unseren Fußball zu begeistern.“ Dabei soll auch der Langzeitverletzte Romeo Castelen helfen, dem der Traditionsklub trotz seiner langwierigen Knieprobleme ein neues Vertragsangebot unterbreiten will.

Ein großes Lob hat Arnesen für Trainer Michael Oenning übrig. Vor allem die Intelligenz, die Kommunikationsstärke und Ruhe haben ihn überzeugt. „Er weiß sehr gut mit jungen Spielern umzugehen, er kann sie formen und entwickeln", so Arnesen.

Der bisherige Sportchef Bastian Reinhardt spielt in den Planungnen von Arnesen eine wichtige Rolle: „Wir werden Bastian stark in den sportlichen Bereich einbinden. Er soll zusammen mit Lee Congerton, der im Nachwuchsbereich ein großartiges Fachwissen besitzt, Profis und Nachwuchs verbinden, den Austausch verstärken, als Ansprechpartner dienen".