Bundesliga im Liveticker

2:0 gegen den HSV - Dortmund im Stile eines Meisters

Die Hamburger hatten beim BVB keine Chance und verlieren verdient. Spitzenreiter Dortmund setzt sich in der Tabelle weiter ab, der HSV stagniert.

Borussia Dortmund - Hamburger SV 2:0

Hamburg. +++Die aktuelle Tabelle der Bundesliga+++

Herzlich willkommen zum Liveticker auf abendblatt.de

90.+1. Minute: Das war's. Der HSV geht in Dortmund mit 0:2 baden.

86. Minute: Dortmund lässt hier nichts mehr anbrennen. Dem HSV fällt rein gar nichts ein.

82. Minute: Glanzparade von Drobny gegen Weidenfeller. Aber wo waren Mathijsen und Westermann?

81. Minute: Bundesligadebüt für Muhamed Besic. Der 18-Jährige kommt für Guy Demel in die Partie.

80. Minute: Fast das 3:0 durch Jakub Blaszczykowski. Der eingewechselte Pole schießt aus 15 Metern nur knapp über das HSV-Tor.

74. Minute: Die beste Chance für den HSV: Pitroipa bringt den Ball in die Mitte zu Mladen Petric. Der Stürmer köpft die Flanke ungedeckt aus sechs Metern über den Querbalken.

71. Minute: TOR! 2:0 für den BVB durch Lucas Barrios. Ein Tor wie aus dem Lehrbuch. Kagawa schickt Götze, der überlupft Drobny. Am langen Pfosten legt Großkreutz mit der Hacke zurück zu Barrios, der nur noch ins leere Tor schieben muss.

69. Minute: Wieder der junge Son - wieder wird der Ball geblockt. Der Südkoreaner macht gleich richtig Betrieb.

65. Minute: Heung-Min Son ist jetzt im Spiel für Rincon (taktischer Wechsel) und hat sofort seine erste Szene. Seine Hereingabe von links wird abgefälscht und stellt Weidenfeller vor große Probleme. Im Nachfassen hält der BVB-Keeper das Leder fest.

64. Minute: Wir schreiben die 64. Minute und schildern Ihnen den ersten Torschuss des HSV: Piotr Trochowski nimmt einen abgeblockten Ball aus 20 Metern per Volley, schießt das Leder aber auch mindestens 20 Meter drüber.

61. Minute: Der HSV hat einen Freistoß 35 Meter vor dem Tor, doch Trochowski schießt den Ball in die Ein-Mann-Mauer. Das ist zu wenig.

59. Minute: Guter Pass von Rincon in den Lauf von Westermann, doch der Kapitän des HSV kann die Kugel nicht kontrollieren. Die Hamburger bleiben noch ohne Torschuss.

55. Minute: Das Tor für den BVB hat die Hintermannschaft der Hamburger zusätzlich verunsichert. Was ist los mit dem HSV?

49. Minute: TOR! 1:0 für Borussia Dortmund durch Shinji Kagawa. Der Japaner schiebt eine Vorlage von Piszczek über die Linie. Rincon kommt zu spät, Westermann fälscht unhaltbar für Drobny ab.

46. Minute: Weiter geht's mit Halbzeit zwei. Es gab keine Wechsel in der Pause.

45.+1. Minute: Halbzeit in Dortmund.

43. Minute: BVB-Trainer Jürgen Klopp ist mit einer Entscheidung von Schiedsrichter Deniz Aytekin überhaupt nicht zufrieden und attackiert den vierten Offiziellen hart. Das könnte für Klopp Folgen haben.

41. Minute: Erste Chance des Spiels - für Borussia Dortmund: Schmelzer flankt von links, in der Mitte kommt Mario Götze fünf Meter vor dem Tor an den Ball. Der Neu-Nationalspieler erwischt das Leder nicht richtig und schiebt links vorbei.

39. Minute: Das Spielniveau stagniert - auf einem ganz niedrigen Level. Beiden Mannschaften gelingt rein gar nichts.

34. Minute: Es geht nicht mehr weiter für Gojko Kacar. Tomas Rincon kommt ins Spiel für den Serben.

30. Minute: Gojko Kacar ist ganz böse umgeknickt. Das sieht nicht gut aus beim Serben. Er wird an der Seitenlinie behandelt.

27. Minute: Mladen Petric wird vom Dortmunder Publikum gnadenlos ausgepfiffen. Den Wechsel vom BVB zum HSV haben die Borussen-Fans dem Kroaten nicht verziehen.

22. Minute: Der HSV kommt besser in das Spiel. Für einen Torschuss hat es aber noch nicht gereicht.

17. Minute: Das Spiel ist bislang eine Enttäuschung. Noch keine gelungene Kombination, keine Torchancen. Liegt es am nassen Geläuf?

12. Minute : Der HSV steht jetzt gut in der Defensive, nach vorne klappt aber noch nichts.

6. Minute: Erster Torschuss der Partie durch Bender. Das Spiel beider Teams ist derzeit von Fehlpässen geprägt.

3. Minute : Der BVB legt dynamisch los, der HSV hat so seine Probleme, die Ordnung zu halten.

1. Minute : Anpfiff!

Vor dem Spiel: Die Aufstellungen beider Mannschaften offenbaren keine Überraschungen. Sowohl der BVB als auch der HSV spielen in den Erfolgsformationen der Vorwoche. Einziger Wackelkandidat bei den Hamburgern war Jonathan Pitroipa, der seine Adduktorenprobleme aber rechtzeitig auskuriert hat und heute wieder über die rechte Angriffseite wirbeln soll.

Vor dem Spiel: Jungstars gegen Altmeister, Tabellenführer gegen Verfolger - die Auftaktpartie des zwölften Spieltags der Fußball-Bundesliga bietet reichlich Spannung. Borussia Dortmund, die jüngste Mannschaft der Liga, steht gegen den Hamburger SV vor einer weiteren Bewährungsprobe. So gut wie der BVB startete in der Bundesliga lange kein Team mehr. Die Truppe von Trainer Jürgen Klopp hat die meisten Tore geschossen und die wenigsten Gegentreffer kassiert. Mit vier Punkten Vorsprung auf Platz zwei sind die Borussen der Konkurrenz in der Tabelle schon ein wenig enteilt.

Der HSV zeigte in dieser Saison bereits viele Gesichter, in der Vorwoche gegen 1899 Hoffenheim nach langer Zeit mal wieder sein schönstes - zumindest in Halbzeit zwei. Dennoch stehen die Hamburger nach zwölf Spieltagen hinter den Erwartungen zurück. Mit einem Sieg beim Tabellenführer könnte sich die Mannschaft von Coach Armin Veh einigen Kredit zurückarbeiten, den sie zuletzt in den Spielen bei Eintracht Frankfurt (2:5 im DFB-Pokal) und beim 1. FC Köln (2:3) verlor. Hoffnungsträger der Rothosen ist dabei Stürmer Mladen Petric, der sich in der Vorwoche beim 2:1-Sieg gegen Hoffenheim in Bestform präsentierte. Gegen seinen Ex-Verein BVB steht der Kroate heute unter besonderer Beobachtung. Der Rest der Liga würde sich sicher freuen, wenn die Rothosen wie schon am neunten Spieltag in Mainz dem Spitzenreiter ein Bein stellen.

Die Aufstellungen

Dortmund: Roman Weidenfeller - Lukasz Piszczek, Neven Subotic, Mats Hummels, Marcel Schmelzer - Sven Bender, Nuri Sahin - Mario Götze, Shinji Kagawa (ab 78. Robert Lewandowski), Kevin Großkreutz (ab 71. Jakub Blaszczykowski) - Lucas Barrios

HSV: Jaroslav Drobny - Guy Demel (ab 80. Muhamed Besic), Heiko Westermann, Joris Mathijsen, Zé Roberto - Gojko Kacar (ab 34. Tomas Rincon, ab 64. Heung-Min Son), David Jarolim, Piotr Trochowski - Jonathan Pitroipa, Mladen Petric, José Paolo Guerrero

Schiedsrichter: Deniz Aytekin (Oberasbach)

Tore: 1:0 Kagawa (49.), 2:0 Barrios (71.)