Jansen schloss Nichtangriffspakt

Einzelkritik: Pitroipa hätte treffen, Ersatztorwart Drobny sich warm machen müssen

Rost (bis 42.): Stark. Dann verletzt raus. Ohne vorherige Ansage - so fehlte Drobny die Warmmachphase.

Drobny (ab 42.): Er hätte sich trotzdem auf Verdacht warm machen müssen. Das - sein und Rosts Verhalten - darf nicht mal im Amateurfußball passieren. Zum Glück entschädigte seine Leistung.

Benjamin: In der ersten Halbzeit sicher. Bis auf eine Szene gegen Müller.

Westermann: Stark im Zweikampf, ließ nichts anbrennen.

Mathijsen: Souverän.

Jansen: Altintop setzte ihn defensiv unter Druck - auch deshalb mit zu wenig Druck nach vorn. In der zweiten Hälfte schien es, als hätten beide einen Nichtangriffspakt geschlossen.

Pitroipa: Wenn er am Ball war, wurde es in der Bayern-Abwehr hektisch. Sorgte für die meiste Gefahr und hätte das Spiel entscheiden müssen, doch der Pfosten stand dazwischen (81.).

Rincon: Stark. Hatte mit Schweinsteiger und Kroos zwei bärenstarke Gegenspieler. Auch, wenn er nicht jeden Angriff unterbinden konnte, war er erneut gut.

Trochowski: Konnte nicht an seine gute Leistung aus dem Mainz-Spiel anknüpfen. Dennoch fleißig.

Zé Roberto: Ausgerechnet gegen seine alten Bayern-Kollegen wartete der Brasilianer mit einer eher müden Vorstellung auf.

Guerrero (bis 62.): Bemüht, aber glücklos. Seine Auswechslung war vertretbar - auch wenn er es anders sah.

Petric (ab 62.): Gefordert, gefeiert - und mit dem einen Geistesblitz, der das Spiel entschieden hätte, hätte Pitroipa nach seinem Zuspiel nicht nur den Pfosten getroffen.

Van Nistelrooy (71.): Er wollte unbedingt. Er wühlte, lief viel und suchte Anspiele - aber im Abschluss blieb er glücklos. Bis er verletzt (Knie) rausmusste.

Choupo-Moting (ab 71.): Dabei.