"Paolo hat Zé, Zé, Zé gerufen, dann habe ich ihm den Ball gegeben"

Zé Roberto bereitet am zweitmeisten Tore in der Liga vor

Mainz. So kurz nach dem Spiel kann man schon mal durcheinanderkommen. Als Paolo Guerrero noch mal ausgiebig über sein Last-Minute-Tor philosophierte, sich artig bei Vorlagengeber Zé Roberto bedankte und sich sogar als Fan des Brasilianers outete, machte der Peruaner seinen Kollegen kurzerhand - und natürlich auch im Spaß - vier Jahre älter als der ohnehin schon ist: "Zé Roberto ist ein ganz wunderbarer Spieler. Es ist unglaublich, wie er mit seinen 40 Jahren noch läuft und marschiert." Zur Erinnerung: José Roberto da Silva Júnior, kurz Zé Roberto, ist am 6. Juli 36 Jahre alt geworden.

Dass das biologische Alter im Fall Zé Robertos nur eine untergeordnete Rolle spielt, ist in dieser Saison schon häufiger thematisiert worden. Der Allrounder, der gegen Mainz im linken Mittelfeld ranmusste und in dieser Spielzeit außer Stürmer und Torhüter so ziemlich alle Positionen beim HSV gespielt hat, gehörte trotz seines fortgeschrittenen Alters auch am Wochenende wieder zu den Besten, war vorne und hinten zu finden und bereitete Guerreros Siegtreffer durch ein blitzartiges Nachsetzen an der Grundlinie mustergültig vor. "Mein Gegenspieler wollte mich wegschieben, da habe ich meinen Körper einfach weggezogen. Paolo hat in der Mitte schon Zé, Zé, Zé' gerufen, dann habe ich ihm den Ball gegeben", sagte der Südamerikaner, der nun mit fünf Vorlagen nach Mainz' Lewis Holtby (sieben Assists) die meisten Tore in der Liga vorbereitet hat.

Der HSV punktete immer, wenn Zé Roberto ein Tor vorbereitet hatte

"Zé ist eine Art Lebensversicherung für uns", lobt Mitspieler Collin Benjamin - und hat dabei mehr recht, als er ahnt. Denn tatsächlich hat der HSV bislang jedes Mal gepunktet, wenn der Brasilianer ein Tor vorgelegt hatte. Nur mit einem eigenen Treffer wollte es noch nicht klappen. Dabei war Zé Roberto gegen Mainz kurz davor, scheiterte aber am Pfosten. "Mit der Vorlage muss ich wohl zufrieden sein", sagte der frühere Bayern-Profi, der am Freitag auf seinen ehemaligen Klub trifft.

PS: Vor zwei Jahren verzichtete Bayern auf eine Vertragsverlängerung Zé Robertos aus Altersgründen. Das ist nicht neu, aber immer noch bemerkenswert.