Werder: Spielerkritik

Frings war der heimliche Chef

Wiese: Bei Olics Führungstor hatte selbst "Riese Wiese" keine Abwehrchance. Verhinderte später mehrfach weitere HSV-Treffer.

Fritz: Viel war von dem Nationalspieler nicht zu sehen.

Mertesacker (bis 53.): Bis zu seiner verletzungsbedingten Auswechslung in Ordnung.

Prödl (ab 53.): Vertrat Mertesacker tadellos.

Naldo: Musste seinem Freund Alex Silva doch wehtun. Gut.

Boenisch: Beschränkte sich auf seine Aufgaben in der Defensive.

Baumann: Solider Zerstörer.

Frings: Der heimliche Chef auf dem Platz. Half Diego, das Spiel zu ordnen.

Özil: Machte viel Druck auf der linken Seite. Kann mal einer wie Diego werden.

Diego: Bewies mehrfach, warum Juventus Turin ihn kaufen will. Bremen wird ihn vermissen.

Pizarro: Der Matchwinner. Erst legte er Diego auf, dann schlug er selbst zu. Hätte noch ein zweites Tor machen müssen.

Rosenberg (bis 62.): Verbrauchte mehr Energie bei der Feier nach dem Spiel als während der Partie. Schwach.

Hugo Almeida (ab 62.): Enttäuschte.