Reaktionen nach dem Uefa-Pokal-Aus

"Werder hat verdient gewonnen"

HSV-Vorsitzender Bernd Hoffmann: "Bei mir ist es eine Mischung aus Enttäuschung und Frust. Es fehlte das Quentchen, dass man so etwas auch mal gewinnen will. Werder hat aber verdient gewonnen. Das zuzugeben ist schon sehr bitter. Es werden viele Spieler erst in Jahren realisieren, welche Chance sie hier nicht genutzt haben." Und zum weiteren Saisonverlauf: "Es sind nur zwei Punkte bis zur Champions League. Bremen, Sonntag 17 Uhr, Zeit für die nächste Chance."

Sportchef Dietmar Beiersdorfer: "Die Analyse geht schnell: wenn du zuhause drei Tore kassierst, hast du zu viele Fehler gemacht. Wir haben selbst zwei erzielt - mehr war heute nicht drin. Zumal wir nach dem Hinspiel und der frühen Führung alle Karten in der Hand hatten."

Martin Jol haderte mit dem Schiedsrichter: "Das Tor von Gravgaard war ein klarer Treffer. Olic soll Baumann umgerissen haben, dabei war es genau umgekehrt. Es war ein Foul an Ivi. In der Nachspielzeit hätte es Elfmeter geben müssen, es war ein klares Foul an Jarolim. Aber so ist Fußball. Wir haben ein Gefecht geliefert ohne Ende. Es gab viele Situationen, in denen uns etwas das Glück gefehlt hat, zum Beispiel, als Pitroipa an der Flanke von Jansen vorbeigerutscht ist. Wir sind sehr enttäuscht."

Joris Mathijsen: "Es wäre genauso verdient gewesen, wenn wir das Finale erreicht hätten. Bremen und wir sind beides starke Teams, die sich bislang in allen Bereichen auf Augenhöhe begegnet sind. Leider sind wir die Enttäuschten."

Piotr Trochowski: "Drei Tore zuhause zu bekommen, das geht gar nicht. Aber das lag nicht an der Abwehr sondern an der ganzen Mannschaft. Es ist schon frustrierend, am Ende mit leeren Händen dazustehen. Aber in der Bundesliga ist noch alles möglich. Die Champions League zu erreichen, das ist jetzt unser Ziel."

Frank Rost: "So ist das eben in solchen Spielen, die Kleinigkeiten entscheiden. So ist Sport. Man muss mit solchen Niederlagen umgehen können. Wer glaubt, dass ich der Schuldige für Ausscheiden bin, dann ist das eben so. Wenn die Schuld auf mich gehen sollte, kann ich damit umgehen. Dann bin ich halt der Depp. Man muss die Kirche im Dorf lassen, die Mannschaft hat Großartiges geleistet, wir spielen hier am Limit. Natürlich kann man am Saisonende hier noch vieles verspielen, wir können auch noch Sechster werden, das ist Fakt."

Werder-Manager Klaus Allofs: "In der ersten Halbzeit hatte man ein bisschen das Gefühl, als ob der Schiedsrichter der zwölfte Mann der Hamburger war. Es ist sehr schade, dass Diego uns jetzt im Finale fehlt, das war eine klare Fehlentscheidung. Wenn wir ein offizielles Angebot für Diego von Juventus Turin erhalten, werden wir darüber nachdenken."

Ivica Olic klagte nach der Partie über Schmerzen im Knie, muss heute zur Kernspintomographie. Sein Einsatz im Bundesligaspiel gegen Bremen am Sonntag ist fraglich.