Marseille. Die Fan-Lager von Lyon und Marseille sind verfeindet. Immer wieder kommt es zu schweren Auseinandersetzungen. Zuletzt wird die Lyoner Mannschaft angegriffen. Jetzt steigt das Nachholspiel.

Das wegen des Angriffes auf den Mannschaftsbus von Olympique Lyon abgesagte Liga-Spiel gegen den verfeindeten Fußball-Club Olympique Marseille wird am Mittwoch unter erhöhten Sicherheitsvorkehrungen nachgeholt.

Nach einer Entscheidung des Innenministeriums dürfen zudem keine Lyon-Fans zu der Auswärtspartie reisen. „Ich habe gemischte Gefühle. Ich denke, es ist eine vorbeugende Maßnahme, nachdem was in Nantes und Marseille passiert ist. Und gleichzeitig bin ich supertraurig“, sagte Lyons Interimstrainer Pierre Sage.

Ende Oktober war bei einem Angriff mit Steinen auf den Mannschaftsbus von Lyon der mittlerweile beurlaubte Trainer Fabio Grosso durch Glasscherben am Kopf verletzt worden. Daraufhin wurde die Partie der französischen Ligue 1 abgesagt. Auch drei Fanbusse von Lyon waren offenbar mit Steinen von gegnerischen Anhängern angegriffen worden.

Laut französischen Medienberichten reist Lyon nun nicht mit Mannschaftsbus an, sondern nutzt stattdessen den Bus eines lokalen Transportunternehmens mit verstärkten Fenstern. Das Team werde zudem von der Polizei zum Stadion eskortiert.

Für die Spieler ist es eine „etwas heikle Situation“, wie Lyons Rechtsverteidiger Clinton Mata sagte. „Wir hätten nicht gedacht, dass wir dieses Spiel wiederholen würden, als wäre am 29. nichts passiert. Es ist ein komisches Gefühl, aber wir sind Profis. Nach dem, was passiert ist, haben wir ein bisschen Angst.“

Immer wieder kommt es bei Spielen der beiden Clubs zu Ausschreitungen und schlimmen Szenen. Im November 2021 war das Spiel in Lyon abgebrochen worden, nachdem der damals für Marseille aktive Ex-Nationalspieler Dimitri Payet von einer vollen Wasserflasche am Kopf getroffen wurde. Damals kassierte Lyon einen Punktabzug, das nachgeholte Spiel wurde unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen. Weil diesmal die Attacken außerhalb des Stadions stattfanden, gab es keine Bestrafung für Marseille durch die Liga.

Insgesamt ist die Gewalt in französischen Fußballstadien stark gestiegen. Am vergangenen Samstagabend war ein 31 Jahre alter Fan nach Auseinandersetzungen vor dem Erstligaspiel zwischen dem FC Nantes und OGC Nizza tödlich verletzt worden.