Berlin. Der brasilianische Fußball-Nationalspieler Rodrygo hat nach der Niederlage im WM-Qualifikationsspiel gegen Argentinien beklagt, rassistisch beleidigt worden zu sein.

Der brasilianische Fußball-Nationalspieler Rodrygo hat nach der Niederlage im WM-Qualifikationsspiel gegen Argentinien beklagt, rassistisch beleidigt worden zu sein.

„Rassisten sind immer im Dienst. Meine sozialen Netzwerke sind mit Beleidigungen und allem möglichen Unsinn überschwemmt worden. Es ist für alle sichtbar!“, schrieb der 22 Jahre alte Offensivspieler von Real Madrid beim Dienst X, früher Twitter, und auf Instagram. Nutzer hatten unter anderem Emojis von Bananen und Affen unter einem seiner Beiträge gepostet.

„Wenn wir nicht tun, was sie wollen, wenn wir uns nicht so verhalten, wie sie es für richtig halten, wenn wir etwas tragen, was sie stört, wenn wir nicht den Kopf senken, wenn wir angegriffen werden, wenn wir Räume besetzen, von denen sie glauben, dass sie ihnen allein gehören, dann greifen die Rassisten mit ihrem kriminellen Verhalten ein“, schrieb Rodrygo weiter.

Der brasilianische Verband CBF verurteilte ebenfalls die „rassistischen Handlungen“. Man werde weiterhin unermüdlich daran arbeiten, „die Krankheit Rassismus aus dem Fußball zu verbannen“.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von X, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung