Champions League

Hammerlose für FC Bayern, BVB und vor allem Gladbach

Nach dem fulminantem Spiel gegen YB Bern wird es in der Champions League für die Borussen haarig.

Beschreibung anzeigen

Selbst der HSV hat seine Finger bei der Auslosung im Spiel. Ronaldo überrascht mit Reaktion nach Wahl zu Europas Fußballer des Jahres.

FC Bayern (Gruppe D): Atlético Madrid, PSV Eindhoven, FK Rostov

Dortmund (F): Real Madrid, Sporting Lissabon, Legia Warschau

Leverkusen (E): ZSKA Moskau, Tottenham Hotspur, AS Monaco

Gladbach (C): FC Barcelona, Manchester City, Celtic Glasgow

Die Auslosung und Reaktionen im Liveticker zum Nachlesen:

19.37 Uhr: Schenkt man Carlo Ancelottis Worten Glauben, hat der Italiener durchaus Bammel vor der Gruppe der Münchner. "Es ist eine schwierige Gruppe, da müssen wir aufpassen. Atlético hat den FC Bayern ja schon in der vergangenen Saison aus dem Wettbewerb geworfen, Rostov hat mich bei dem hohen Sieg gegen Ajax überrascht und Eindhoven ist letzte Saison nur knapp im Elfmeterschießen an Atlético gescheitert. Diese Gruppe wird nicht einfach."

19.34 Uhr: Für Dortmunds Trainer Thomas Tuchel überwiegt ebenfalls die Freude. „Wir haben die Auslosung mit großer Vorfreude erwartet, es ist eine reizvolle Gruppe, schwer und attraktiv gleichermaßen. Gegen Real zu spielen, ist für Dortmund schon fast ein Klassiker. Wir freuen uns auf den Titelverteidiger.“

19.32 Uhr: BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke: „Das ist eine sehr spannende Gruppe! Die Highlights für mich sind natürlich – abermals – unsere Duelle mit Real Madrid. Und in Lissabon haben wir ein für uns neues, attraktives Ziel auf unserer europäischen Fußball-Reiseroute.“

19.29 Uhr: Leverkusens Geschäftsführer Michael Schade bewertet die Gruppe der Werkself keinesfalls als leicht. "In unserer Gruppe kann von Rang eins bis vier alles passieren." Die Gegner Moskau, Tottenham und Monaco seien "schwer, aber machbar". Ähnlich äußerte sich auch Sportchef Rudi Völler: "Das ist sicher die ausgeglichenste aller Gruppen, da ist alles möglich. Mit Monaco haben wir aus dem vierten Topf wohl einen der schwierigsten Gegner gezogen. Tottenham ist sehr stark, auch Moskau als russischer Meister. Aber natürlich gehen wir optimistisch in diese Gruppenphase. Wir wollen uns durchsetzen."

19.24 Uhr: Gladbachs Sportchef Max Eberl hat ein breites Grinsen nach der Auslosung im Gesicht: "Es ist eine schöne Gruppe – das ist Champions League. Wir durften letztes Jahr schon die Erfahrung mit einer schweren Gruppe machen. Auch diesmal nehmen wir die große Herausforderung sportlich." Eberl freue sich vor allem auf das Wiedersehen mit Gladbachs ehemaligem Torwart Marc-André ter Stegen, der bei Barca zwischen den Pfosten steht, und hoffe auf eine Sensation: "Mein großer Traum ist es, in der Königsklasse zu überwintern."

19.21 Uhr: Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge ordnet die Auslosung aus Sicht der Münchner ein: "Es ist eine anspruchsvolle Gruppe. Mit Atlético haben wir einen dicken Brocken erwischt. Dennoch sollten wir uns für das Achtelfinale qualifizieren."

19.17 Uhr: Und auch aus München gibt es eine erste Stimme. "Ich freue mich sehr über diese Gruppe, da ich noch gegen keinen der drei Gegner gespielt habe", sagt Mats Hummels.

19.15 Uhr: Die erste Reaktion von einem deutschen Vertreter in der Champions League ist da. "Eine sehr ausgeglichene Gruppe! Wir haben das Ziel, ins Achtelfinale einzuziehen", sagt Bayer-Trainer Schmidt.

19.10 Uhr: ... Und so ist es! Cristiano Ronaldo ist Europas Fußballer des Jahres. Bei "CR7" scheint ein Imagewandel stattgefunden zu haben, denn er lobte sowohl seine Team-Kollegen als auch seine Mitstreiter um die Trophäe. "Die anderen beiden hätten es genauso verdient", sagte Ronaldo und wandte sich zu Bale und Griezmann: "Ihr seid tolle Spieler." Selbstdarstellung? Fehlanzeige!

19.04 Uhr: Nun wird Europas Fußballer des Jahres gekürt. Bale, Ronaldo, Griezmann – es kann eigentlich nur einen geben...

19.03 Uhr: Europas Fußballerin des Jahres kommt aus Norwegen: Champions-League-Siegerin Ada Hegerberg (21) hat den Vorzug vor der deutschen Vertreterin Marozsán erhalten.

18.58 Uhr: Weiter geht es mit der Wahl zu Europas Fußballerin des Jahres. Wird es die deutsche Goldmedaillengewinnerin und Torschützin im Finale Dzsenifer Marozsán?

18.54 Uhr: Celtic kommt zu Gladbach! Diese Gruppe ist zweifellos die härteste. Die Borussia muss nach Barcelona, Manchester und Glasgow.

18.55 Uhr: Besiktas kommt in Gruppe B, wo Benfica gesetzt ist.

18.53 Uhr: Guter Gegner für die Bayern: Rostov wird in die Gruppe der Münchner mit Atlético und Eindhoven gelost.

18.52 Uhr: Dinamo Zagreb, das RB Salzburg in der Quali dramatisch bezwang, trifft auf Juve, Sevilla und Lyon in Gruppe H.

18.51 Uhr: Nächster machbarer Gegner für Leverkusen: Monaco stößt als viertes Team dazu. Tottenham und ZSKA waren schon dabei.

18.50 Uhr: Dieses Los wird Dortmund gerne annehmen: Legia Warschau komplettiert die Gruppe des BVB mit Real Madrid und Sporting.

18.49 Uhr: Kopenhagen rutscht in eine ausgeglichene Gruppe mit Leicester, Brügge und Porto.

18.48 Uhr: Der bulgarische Teilnehmer Razgrad wird in die Gruppe von Paris, Arsenal und Basel gelost.

18.45 Uhr: Jetzt ist Roberto Carlos als "Losfee" an der Reihe. Für Henry ist der Arbeitstag beendet.

18.44 Uhr: Für Basel wird die Champions League dieses Jahr wohl schnell wieder vorbei sein. Die Schweizer treffen auf Paris und Arsenal.

18.44 Uhr: Wahnsinns-Gruppe für Gladbach! Die Fohlen treffen auf Barca und Manchester City – das werden packende Duelle.

18.43 Uhr: Brügge bekommt es in Gruppe G mit Leicester und Porto zu tun.

18.42 Uhr: Bayern trifft auf Holländer: Nach Atlético wurde nun Eindhoven in die Gruppe der Münchner (D) gelost.

18.40 Uhr: Kiew rutscht zu Neapel und Benfica in Gruppe B.

18.39 Uhr: Für Leverkusen gibt es ein Wiedersehen mit Heung-min Son. Der Ex-HSV-Profi trifft mit Tottenham auf die Werkself in Gruppe E.

18.39 Uhr: Der nächste Gegner für den BVB steht fest: Es ist Sporting Lissabon. Knackige Gruppe, da Real Madrid auch noch dazu kommt.

18.38 Uhr: Weiter geht es mit Topf drei. Die erste Mannschaft, die "van the man" zieht, ist Lyon. Und es wird Gruppe H für die Franzosen mit Juve und Sevilla.

18.35 Uhr: Jetzt wird "Losfee" Henry mit Ex-HSV-Profi Ruud van Nistelrooy ausgetauscht.

18.34 Uhr: Zum Abschluss sorgt Henry noch für das brisante Duell zwischen Barcelona und ManCity, bei dem der neue Trainer der "Citizens" auf seine alte Liebe trifft.

18.33 Uhr: Noch ein Hammer für einen deutschen Vertreter! Diesmal trifft es den FC Bayern, der es mit Atlético Madrid, gegen die letztes Jahr im Halbfinale Schluss war, zu tun bekommt.

18.32 Uhr: Gutes Los für Leverkusen! Bayer wird in Gruppe E zu ZSKA Moskau gelost.

18.32 Uhr: Neapel rutscht in Gruppe B zu Benfica Lissabon.

18.31 Uhr: Arsenal kommt in Gruppe A zu Paris.

18.30 Uhr: Dortmund trifft auf Real Madrid in Gruppe F! Was für ein Hammer. Die Gruppe klingt jetzt schon nach Champions League.

18.29 Uhr: Sevilla kommt in Gruppe H zu Juve.

18.28 Uhr: Die Portugiesen kommen in Gruppe G zu Leicester. Das wäre doch mal eine Gruppe für Gladbach.

18.27 Uhr: Weiter geht's mit Topf zwei, dem auch Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen angehören. Henry zieht aber zunächst Porto.

18.26 Uhr: Ian Rush wird hingegen weiterhin die Gruppenzugehörigkeit auslosen.

18.25 Uhr: Clarence Seedorf hat nun seinen Job als "Losfee" erledigt. Er wird durch Thierry Henry ersetzt.

18.24 Uhr: Last but not least: Juventus spielt folgerichtig in Gruppe H.

18.23 Uhr: Paris, ohne Zlatan Ibrahimovic, ist in Gruppe A gesetzt.

18.22 Uhr: Der russische Meister ZSKA Moskau wird in Gruppe E gelost.

18.21 Uhr: Portugals Meister Benfica führt die Gruppe B an.

18.20 Uhr: Ian Rush hat etwas Schwierigkeiten, die Loskugel aufzukriegen. Das ändert aber nichts daran, dass die Bayern in Gruppe D starten.

18.19 Uhr: Titelverteidiger Real Madrid führt die Gruppe F an.

18.18 Uhr: Nun werden die weiteren Gruppenköpfe ausgelost. Der englische Meister Leicester City startet in Gruppe G.

18.17 Uhr: Ian Rush lost die Gruppe aus: C.

18.16 Uhr: ...Der FC Barcelona!

18.15 Uhr: Seedorf greift zur ersten Kugel und es ist...

18.12 Uhr: Uefa-Direktor Giorgio Marchetti begrüßt die beiden Neulinge Leicester City und Rostov.

18.10 Uhr: Clarence Seedorf führt die Auslosung durch und wird erst einmal vorgestellt. Der Niederländer gewann mit drei verschiedenen Vereinen die Champions League.

18.08 Uhr: Passend zum Finalspielort Wales (Cardiff National Stadium) bringt die walisische Fußball-Legende Ian Rush das Objekt der Begierde, den Champions-League-Pokal, auf die Bühne. Es kann losgehen!

18.01 Uhr: Die Auslosung in Monaco geht los. Zunächst werden in einem Einspieler die Höhepunkte der letzten Saison präsentiert.

Vor der Auslosung: Mit Spannung erwarten Fußball-Fans die Auslosung der Gruppenphase der Champions League. Auf welche Clubs treffen die deutschen Vertreter Bayern München, Borussia Dortmund, Bayer Leverkusen und Borussia Mönchengladbach?

Dem in Lostopf eins gesetzten FC Bayern droht ein Wiedersehen mit Ex-Trainer Pep Guardiola und Manchester City. Auch Vorjahresfinalist und Halbfinal-Bezwinger Atlético Madrid könnte bereits in der Vorrunde einer der Gegner des Rekordmeisters sein.

Dortmund und Leverkusen (beide in Topf drei) sowie Gladbach (Topf drei) könnten es mit Barcelona oder Rekordsieger Real Madrid zu tun bekommen. Die „Fohlen“ sicherten sich den letzten Platz in Topf drei, weil RB Salzburg zum neunten Mal die Qualifikation für die Gruppenphase der Königsklasse verpasste und Kontrahent Dinamo Zagreb einen schlechteren Koeffizienten hat als die Borussia.