Fussball-Ticker

Pogba-Transfer für Rekord-Ablöse schon als fix vermeldet

Mit dieser Härte passt er zweifellos in die Premier League: Paul Pogba

Mit dieser Härte passt er zweifellos in die Premier League: Paul Pogba

Foto: Michael Regan / Getty Images

Aktuelle Meldungen, heiße Gerüchte, scharfe Zitate, Verletzungen und Transfergeflüster. Der Fußball-Ticker hält Sie auf dem Laufenden.

Schürrle-Wechsel nach Dortmund perfekt?

Nach Mario Götze soll nun auch André Schürrle zu Dortmund wechseln. Wie "Bild" am Donnerstagabend berichtet, seien sich Wolfsburg und der BVB einig. Demnach habe man sich auf eine Ablösesumme von rund 30 Millionen Euro verständigt. Am Freitag soll der Transfer offiziell verkündet werden, heißt es weiter.

Pogba vor Rekord-Transfer zu ManUnited

Nach den Transfers von Zlatan Ibrahimovic und Henrikh Mkhitaryan steht bei Premier-League-Club Manchester United die Rückkehr von Juventus Turins Mittelfeldstar Paul Pogba offenbar kurz bevor. Der neue Teammanager des englischen Rekordmeisters, José Mourinho, schloss den Rekordtransfer nicht aus. „Weder bestätige ich das, noch streite ich das ab. Ich kann es Ihnen nicht sagen. Ich finde es nicht richtig, über Spieler anderer Clubs zu sprechen“, sagte Mourinho ausweichend.

Der 23-jährige französische Nationalspieler war 2012 nach Italien gewechselt und könnte nun der teurste Transfer der Fußballgeschichte werden. Angeblich soll Manchester United die Rekordablöse von 120 Millionen Euro bieten, wie die französische Tageszeitung L’Equipe berichtet.

Santos verlängert bei Portugal

Fernando Santos hat seinen Vertrag als Nationaltrainer von Portugal bis 2020 verlängert. Man habe dies bereits im Mai, also noch vor dem Gewinn des EM-Titels in Frankreich, beschlossen, sagte Verbandspräsident Fernando Gomes. „Wir wussten damals schon, dass Fernando die richtige Person war“, erklärte Gomes.

Bundesliga hat weltweit höchsten Zuschauerschnitt

Die deutsche Bundesliga bleibt die Fußball-Liga mit dem höchsten Zuschauerschnitt weltweit. Durchschnittlich sahen 42.421 Fans pro Spiel die insgesamt 306 Partien der vergangenen Saison, wie die DFL mitteilte. Damit wurde der Rekordwert von 42.685 Zuschauern aus der vorangegangenen Spielzeit nur knapp verpasst. Insgesamt zählte die Bundesliga in der vergangenen Saison 12.980.815 Zuschauer, die Auslastung der 18 Stadien lag damit bei 91 Prozent.

Zum Vergleich: Die Spiele der englischen Premier League sahen in der abgelaufenen Spielzeit 36.452 Zuschauer im Schnitt, auch weil dort gleich mehrere Clubs wie der FC Watford, Swansea City oder AFC Bournemouth vergleichsweise kleine Stadien haben. In Spanien lag der Zuschauerschnitt der Primera Division bei 28.168 Besuchern pro Spiel.

Rummenigge äußert sich zu Götze-Abschied

Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hat die Rückkehr von Mario Götze zu Borussia Dortmund als „eine gute Lösung“ für alle Parteien bezeichnet. „Der FC Bayern bedankt sich bei Mario für die drei Jahre im Trikot des FC Bayern und wünscht ihm für die Zukunft alles Gute. Die Gespräche sind sehr fair und seriös abgelaufen, dafür möchten wir uns bei Borussia Dortmund und Mario sowie seinem Vater und Berater bedanken“, erklärte Rummenigge weiter.

Duda: Kein Zögern nach Hertha-Angebot

Neuzugang Ondrej Duda hat sich nur zehn Tage Urlaub nach der EM gegönnt, aber am Donnerstag stieg der Slowake ins Training beim Bundesligisten Hertha BSC ein. Es habe mehrere Anfragen anderer Vereine gegeben, doch als das Angebot von Hertha kam, habe er nicht lange überlegt. Das erklärte der 21 Jahre Mittelfeldspieler, der tags zuvor seine Unterschrift unter einen Fünf-Jahresvertrag bei Berliner Bundesliga-Siebten gesetzt hatte. Als Ablösesumme werden geschätzte vier Millionen Euro an Legia Warschau überwiesen, wo der EM-Star noch einen Vertrag bis 2019 hatte.

Mit der Tatsache, dass er in der Europa League Qualifikation noch nicht für Hertha spielen kann, weil er für Legia schon in der Champions League Qualifikation eingesetzt war, geht der Slowake professionell um. „Ich werde trainieren und hoffe, dass Hertha die Gruppenphase erreicht“, sagte er bei seiner Vorstellung auf polnisch.

In Warschau hatte er in den vergangenen Jahren zwei Meistertitel und zwei Pokalsiege geholt. „Das klappt hier wahrscheinlich nicht“, sagte er mit einem Schmunzeln. „Aber bei Hertha passt alles: Von Hauptstadt zu Hauptstadt. Die Stadt ist schön, das Stadion sehr groß“, meinte Duda, der künftig die Nummer 10 bei Hertha trägt und der auch gern auf der Spielmacherposition spielen würde.

Kroos zum zweiten Mal Vater

Toni Kroos (26) und seine Jugendliebe Jessica haben ihr zweites Kind bekommen. „Einfach stolz! Willkommen kleine Amelie“, schrieb der Weltmeister auf Twitter. Dazu postete er ein Foto von sich mit dem Baby auf dem Arm. Gemeinsam mit Jessica hat Kroos bereits einen Sohn – Leo wurde im August 2013 geboren. Auch der DFB gratulierte dem frischgebackenen Papa auf Twitter. Kroos steht bei Champions-League-Sieger Real Madrid unter Vertrag, zuvor hatte er unter anderem für Bayern München gespielt.