Schalke springt nach 1:0-Sieg gegen Gladbach auf Platz drei

Gelsenkirchen. Der FC Schalke 04 hat im Rennen um die Champions-League-Plätze einen wichtigen Sieg gefeiert. Im Spitzenspiel der Fußball-Bundesliga gegen Borussia Mönchengladbach gewannen die Königsblauen durch ein Tor von Tranquillo Barnetta (10.) mit 1:0. Die Partie hatte mit zehn Minuten Verspätung begonnen. Die Sicherheitskontrollen waren verschärft worden, weil es offenbar eine Bombendrohung gegeben hatte. Schalkes Sportvorstand Horst Heldt bestätigte bei Sky ein „Bedrohungsszenario“. Die Gelsenkirchener Polizei sah indes „keine Hinweise für eine konkrete Gefährdung”.

Schalke spielte fast mit der letzten Elf. Neun Spieler fehlten Trainer Roberto Di Matteo, zu den sieben Langzeitverletzten und dem Rotsünder Klaas-Jan Huntelaar kam kurzfristig auch Sidney Sam (muskuläre Probleme). Immerhin kehrten die angeschlagenen Marco Höger und Jan Kirchhoff ins Team zurück. Im Tor stand der 19-jährige Timon Wellenreuther, die Schalker Nummer drei. Der Ex-Gladbacher Roman Neustädter musste ebenso wie Jungstar Max Meyer auf die Bank.

Gladbachs Coach Lucien Favre, der auf Martin Stranzl (Schädelprellung) und Andre Hahn (Achillessehnenentzündung) verzichten musste, stellte freiwillig um. Auf fünf Positionen veränderte der Schweizer die Elf, die mit zwei 1:0-Siegen in die Rückrunde gestartet war. Unter anderem musste Weltmeister Christoph Kramer zuschauen. Er sah einen frühen Rückstand der Gäste, die den Ball am eigenen Strafraum vertändelten. Nach Flanke von Kevin-Prince Boateng traf Jubilar Barnetta, der in seinem 250. Bundesligaspiel sein 29. Tor erzielte. Die frühe Führung spielte Schalke in die Karten, die Königsblauen verteidigten konzentriert und stellten vor allem die Zentrale zu. Gladbach tat sich schwer, eine Lücke zu finden.

Wellenreuther, der beim 1:1 in München zur Halbzeit für den verletzten Fabian Giefer sein Bundesliga-Debüt gegeben hatte, blieb über weite Strecken beschäftigungslos.