Fußball-Ticker

Valencia nach zwei Toren von Weltmeister Mustafi Tabellenzweiter

| Lesedauer: 12 Minuten

Nationalstürmer Mario Gomez gibt bei Florenz-Niederlage sein Comeback. Außerdem: AS Rom misslingt Generalprobe fürs Bayernspiel, persönliche Premiere für Markus Babbel und Emirates steigt als Top-Sponsor bei der Fifa aus.

+++ Valencia nach zwei Toren von Weltmeister Mustafi Tabellenzweiter +++

21.07 Uhr: Dank eines Doppelpacks von Weltmeister Shkodran Mustafi ist der FC Valencia in der Primera Division auf den zweiten Tabellenplatz geklettert. Mit seinen zwei Toren in der 64. und der 73. Minute leistete der Verteidiger am Sonntagabend den entscheidenden Beitrag zum 3:1 (0:1) seines Clubs beim FC Villarreal. Die Gäste waren durch ein Eigentor von Manu Trigueros (6.) früh in Führung gegangen. Derselbe Spieler schaffte in der 88. Minute immerhin noch den Ehrentreffer für Villarreal. Valencia hat nach zehn Spieltagen 23 Punkte auf dem Konto und damit einen Zähler weniger als Tabellenführer Real Madrid.

+++Florenz verliert bei Gomez-Comeback+++

17:07 Uhr: Der deutsche Fußball-Nationalstürmer Mario Gomez hat bei seinem Comeback in der Serie A mit dem AC Florenz ein Niederlage kassiert. Das Team von Trainer Vincenzo Montella verlor am zehnten Spieltag 1:3 (1:2) bei Sampdoria Genua. Gomez wurde am Sonntag nach sechs Wochen Verletzungspause in der 69. Minute eingewechselt, konnte die dritte Saisonpleite aber nicht verhindern. Im Titelkampf patzte der AS Rom kurz vor dem Champions-League-Duell mit dem FC Bayern und verlor 0:2 (0:1) beim SSC Neapel. Meister Juventus Turin baute seinen Vorsprung durch ein 2:0 (0:0) bei Aufsteiger FC Empoli wieder aus.

Für Sampdoria Genua, das nach dem Sieg Dritter ist, trafen Angelo Palombo per Foulelfmeter (27. Minute), Luca Rizzo (43.) und Eder (77.). Stefan Savic gelang der Anschlusstreffer (45.), Florenz' Gonzalo Rodriguez verschoss zudem einen Foulelfmeter (32.). Der Club liegt weiter nur im Liga-Mittelfeld und hat sechs Punkte Rückstand auf Rang drei. Für Gomez war es nach seiner Oberschenkelverletzung sein vierter Saisoneinsatz in der Liga. „Ich habe große Lust, meinen Beitrag zu leisten“, sagte der 29-Jährige vor der Partie. „Mir geht es gut und ich hoffe, dass das dieses mal für lange Zeit so bleibt.“

An der Tabellenspitze konnte Titelverteidiger Juventus Turin seinen Vorsprung auf Verfolger AS Rom auf drei Punkte ausbauen. Die Römer verloren wenige Tage vor dem Rückspiel in der Champions League gegen den FC Bayern München am Mittwoch zum zweiten Mal in der Liga. Die Tore für den Vorjahresdritten Neapel erzielten der argentinische Nationalspieler Gonzalo Higuain (3.) und José Callejon (85.).

„Aus psychologischer Sicht wäre es wichtig gewesen, zu gewinnen, aber wir hatten heute wenige Chancen. Heute Abend war Napoli stärker als wir“, kommentierte Trainer Rudi Garcia vor der Partie beim deutschen Meister. Das Champions-League-Hinspiel in Rom hatten die Giallorossi mit 1:7 (0:5) verloren. Mit Blick auf die Pleite in Neapel forderte der Franzose: „Das war ein mentales Problem und das darf sich nicht wiederholen.“

Meister Juventus Turin ließ sich durch die erste Saisonniederlage beim 0:1 unter der Woche bei CFC Genua nicht beirren und fuhr gegen Aufsteiger FC Empoli seinen achten Saisonsieg ein. Die Treffer erzielten Mittelfeld-Regisseur Andrea Pirlo (61.) und Stürmer Alvaro Morata (72.). Mit Blick auf das wichtige Duell in der Königsklasse mit Olympiakos Piräus am Dienstag forderte Pirlo: „Das ist für uns wie ein Finale und wir müssen uns so gut wie möglich vorbereiten.“

++Emirates steigt als Top-Sponsor bei der Fifa aus+++

16:33 Uhr: Der Fußball-Weltverband Fifa verliert einen Sponsor der Top-Kategorie. Die Fluggesellschaft Emirates habe die Fifa bereits im Juni 2012 über eine Umstrukturierung ihres Sponsoring-Konzepts informiert „und die Fifa respektiert dies“, teilte der Weltverband am Sonntag mit und bestätigte einen Bericht des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“. Aufgrund der laufenden Verhandlungen könne man keine weiteren Informationen zu zukünftigen Partnern machen.

Das Magazin hatte zudem berichtet, dass der Elektronikkonzern Sony den bis 31. Dezember diesen Jahres laufenden Vertrag als „Fifa-Partner“ ebenfalls nicht verlängern werde. „Wir sind derzeit in laufenden Gesprächen mit Sony“, hieß es von der Fifa dazu. Bislang befinden sich sechs Unternehmen in der Kategorie als „Fifa-Partner“, darunter gibt es acht „Sponsoren Fifa WM“. Von 2015 an sollen in beiden Kategorien je sechs bis acht Unternehmen vertreten sein.

In der Vergangenheit hatten sich Firmen angesichts von Schmiergeldaffären beim Weltverband kritisch geäußert. „Emirates ist wie alle Fußball-Fans in der Welt enttäuscht über die Vorfälle, die um die Führung des Sports kreisen“, hatte die Fluggesellschaft im Mai 2011 mitgeteilt.

14:55 Uhr: Es läuft wahrlich nicht rund für Borussia Dortmund: Wegen eines Plattfußes am Hinterrad seines schwarzen Lamborghini musste Pierre-Emerick Aubameyang, Torjäger des deutschen Fußball-Vizemeisters, seinen Sportwagen am Sonntag und damit am Tag nach der bitteren 1:2-Niederlage bei Bayern München, in der Zufahrtstraße zum Trainingsgelände abstellen. Das twitterten die Ruhr Nachrichten.

Ein Abschleppdienst nahm sich des Gefährts an. Wie der Gabuner den Heimweg antrat, ist nicht überliefert.

+++100 Eintracht-Problemfans randalieren in Kassel+++

14:10 Uhr: Rund 100 Anhänger des Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt haben auf der Rückfahrt nach dem 0:1 (0:0) im Punktspiel am Sonnabend bei Hannover 96 am Kasseler Hauptbahnhof randaliert.

Laut der Kasseler Polizei gingen „innerhalb kurzer Zeit mehrere Notrufe aus verschiedenen Gaststätten ein“. In den Notrufen wurde von Krawallen berichtet. Nach Polizei-Angaben musste „eine größere Anzahl von Streifenwagen“ eingesetzt werden, „um das Treiben zu unterbinden“.

Die Beamten konnten aber nicht verhindern, dass ein Musik-Mischpult aus einer Gaststätte gestohlen wurde. „Trotz aufwendiger Fahndungs- und Kontrollmaßnahmen gelang es nicht, das Mischpult bei den zum Bahnhof zurückkehrenden Fans zu entdecken“, hieß es in der Mitteilung der Polizei.

Gegen 21.15 Uhr war ein Zug mit Frankfurter Fans in Kassel angekommen. Rund 100 Personen verließen den Bahnhof, um den einstündigen Aufenthalt in den umliegenden Kneipen zu überbrücken. Gegen 22.20 Uhr setzte der Zug seine Fahrt nach Frankfurt fort. In den Waggons wurden die Fans durch Einsatzkräfte der Bundespolizei überwacht.

+++ Parreiras 9/11-Vergleich sorgt für Entrüstung +++

9.01 Uhr: Mit seinem skandalösen Vergleich hat Brasiliens Weltmeistertrainer Carlos Alberto Parreira in seiner Heimat einen Sturm der Entrüstung ausgelöst. In einem Interview mit dem TV-Sender SporTv verglich der 71-Jährige den 7:1-Sieg Deutschlands im WM-Halbfinale gegen Gastgeber Brasilien mit den Terroranschlägen am 11. September 2001 auf das World Trade Center in New York, bei dem rund 3000 Menschen ums Leben gekommen waren.

„Du glaubst es nicht, es ist genau wie damals mit den Zwillingstürmen. Du siehst, wie der erste Turm zerstört wird, danach der zweite. Es sah aus wie eine Fiktion, war nicht real. Es ging alles sehr schnell, es gab keine Zeit zu reagieren“, sagte Parreira, der die Seleção 1994 bei der Fußball-WM in den USA zum Triumph geführt hatte.

Bei der Heim-WM in diesem Jahr fungierte Parreira als Technischer Direktor des brasilianischen Verbandes CBF und sollte das Team gemeinsam mit Trainer Luiz Felipe Scolari zum sechsten WM-Titel führen. Am Ende belegte Brasilien nur den vierten Platz.

+++ Babbel darf in der Schweiz endlich jubeln +++

8.53 Uhr: Der ehemalige Bundesligatrainer Markus Babbel hat mit dem Schweizer Erstligisten FC Luzern am 14. Spieltag den ersten Saisonsieg in der Super League eingefahren. Der ehemalige DFB-Trainer Michael Skibbe kassierte mit Grasshopper Zürich derweil die achte Saisonniederlage.

Drei Tage nach dem Aus im Schweizer Pokal gewann Schlusslicht Luzern überraschend bei Pokalsieger FC Zürich 3:2 (1:1). Skibbes Grasshopper, die ebenfalls im Pokal gescheitert waren, verloren auch bei Meister FC Basel 0:2 (0:1).

Luzern stellte mit nun neun Punkten und einem Spiel weniger den Anschluss an einen Nichtabstiegsplatz her, Grasshopper ist mit zwölf Punkten Achter. Basel verdrängte mit nun 29 Zählern den FC Zürich (27) von der Tabellenspitze.

+++ Kroos und Real übernehmen Barcas Führung +++

8.46 Uhr: Mit Weltmeister Toni Kroos in der Startelf hat Champions-League-Sieger Real Madrid vorerst die Tabellenführung der Primera División erobert. Die Königlichen siegten dank einer Glanzleistung 4:0 (2:0) beim FC Granada. Der portugiesische Weltfußballer Cristiano Ronaldo (2.), der kolumbianische WM-Torschützenkönig James Rodriguez (31. und 87.) und der Franzose Karim Benzema (54.) trafen für Real.

Während Kroos von Real-Coach Carlo Ancelotti im Mittelfeld den Vorzug erhielt, wurde sein Weltmeister-Kollege Sami Khedira erst in der 76. Minute eingewechselt. Bei Real fehlte Gareth Bale, der an einer Gesäßmuskelverletzung laboriert. Real hat nun 24 Zähler auf dem Konto. Am Sonntag könnte der FC Sevilla (22) mit einem Sieg bei Athletic Bilbao die Spitze übernehmen.

Der FC Barcelona kassierte beim 0:1 (0:0) in Celta Vigo die zweite Saisonniederlage und stürzte vom ersten auf den dritten Platz ab (22 Punkte). Joaquin Larrivey traf für die Gastgeber (55.). Die Katalanen waren zudem bei zwei Lattentreffern des brasilianischen Nationalspielers Neymar im Pech.

Meister Atlético Madrid kletterte dank eines ungefährdeten 4:2 (1:0) gegen Aufsteiger FC Cordoba auf Platz zwei (23 Punkte). Der ehemalige Bundesliga-Profi Mario Mandzukic sorgte für das zwischenzeitliche 3:1 (62.).

Am Sonnabendabend unterlag Real Sociedad San Sebastian dem FC Malaga 0:1 (0:0). Das entscheidende Tor für die Mannschaft von Javi Gracia erzielte Juanmi (72.). Durch den vierten Sieg in Serie festigte Malaga (18 Punkte) den Europa-League-Qualifikationsplatz sieben.

+++ Roma misslingt Generalprobe für Bayern +++

8.34 Uhr: Der AS Rom hat den Sprung an die Tabellenspitze in Italien verpasst. Der Champions-League-Gruppengegner des deutschen Meisters Bayern München unterlag im Topspiel am Sonnabend bei Pokalsieger SSC Neapel 0:2 (0:1) und bleibt nach seiner zweiten Saisonpleite in der Serie A Zweiter hinter Meister Juventus Turin, der am Abend bei Aufsteiger FC Empoli 2:0 (0:0) gewann.

Juve baute dank der Treffer von Andrea Pirlo (61.) und Alvaro Morata (72.) die Tabellenführung auf 25 Zähler vor der Roma (22) aus. Empolis Lorenzo Tonelli sah in der Nachspielzeit die Rote Karte (90.+5). Napoli kletterte derweil vorerst auf Rang drei (18).

Mann des Tages bei Neapel war Gonzalo Higuain, der argentinische Nationalspieler traf zur Führung (3.) und legte später für José Callejon auf (85.). Rom, in der Champions League Gruppengruppengegner von Bayern München, fand über die gesamt Spielzeit kein Mittel gegen die Gastgeber.

Am Sonnabendabend beendete zudem der FC Parma seine schwarze Serie von sechs Niederlagen in Folge. Die Mannschaft von Trainer Roberto Donadoni setzte sich gegen Inter Mailand mit 2:0 (1:0) durch und verließ durch ihren zweiten Saisonsieg den letzten Tabellenplatz. Inter vergab durch die Niederlage die Chance zum Sprung auf Rang vier.

( (HA/sid/dpa) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Fußball