Tennis

Weltverband ermittelt gegen deutsches Daviscup-Team

Frankfurt am Main. Die peinliche Absage des Spitzeneinzels am Abschlusstag des Erstrundenduells mit Spanien (4:1) am vergangenen Sonntag könnte für das deutsche Daviscup-Team Konsequenzen haben. Weil sich mit Tommy Haas, Philipp Kohlschreiber und Florian Mayer drei Spieler verletzt abgemeldet hatten, ging das unbedeutende vierte Einzel kampflos an Feliciano Lopez. Der Weltverband ITF hat inzwischen Ermittlungen eingeleitet und bereits den Oberschiedsrichter befragt. „Das war eine sehr unglückliche Situation. Die Spieler haben mit dieser Aktion eine ganze Tennisnation enttäuscht“, sagte ITF-Präsident Francesco Ricci-Bitti. Einzelne Landesverbände forderten bereits die Entlassung von Teamchef Carsten Arriens und den Rauswurf von Kohlschreiber und Haas aus dem Daviscup-Team.