Bundesliga-Kolumne

Wolfsburgs Diego fehlt gegen den HSV gelbgesperrt

Patzer und Patzer. Nach schweren Fehlern von Torhüter Sebastian Mielitz ist Werder Bremen wieder tiefer in den Tabellenkeller der Fußball-Bundesliga gerutscht. Die in der Hintermannschaft völlig indisponierten Hanseaten unterlagen Sonntag Mainz 05 2:3 und fielen mit ebenfalls 15 Punkten hinter den HSV zurück. Die Bremer gewannen nur eines ihrer letzten sieben Spiele. Mainz bestätigte mit dem dritten Sieg aus den letzten vier Spielen seinen Aufwärtstrend. Allerdings profitierten die Pfälzer bei ihren ersten beiden Toren von Nicolai Müller (17.) und Shinji Okazaki (17.) von Patzern des schon oft kritisierte Mielitz. Im zweiten Durchgang sorgte der Japaner auch für die Vorentscheidung (70.). Die Bremer Tore durch Eljero Elia (85.) und Franco Di Santo (89.) kamen zu spät.

Rückkehr und Pause. Für Wolfsburgs Spielmacher Diego sind fünf Gelbe Karten nach 13 Bundesliga-Spieltagen nicht ungewöhnlich. Meist ist es November, wenn der 28-Jährige seine erste Sperre absitzen muss. Sein Coach Dieter Hecking konnte den Ausfall des Taktgebers für die kommende Partie beim Hamburger SV also fast schon einplanen. Ärgerlich dennoch, denn Diegos Startelf-Comeback nach überstandener Verletzung am Sonnabend konnte sich sehen lassen: Beim 1:1 in Nürnberg überzeugte er als Antreiber und Torvorbereiter, auch wenn der feine Techniker selbst zwei Großchancen liegen ließ.

Geführt und nicht gewonnen. Benedikt Höwedes vom FC Schalke 04 konnte sich kaum beruhigen. Vor den Mikrofonen des ZDF ging es ihm „richtig auf den Keks“, dass seine Mannschaft bei Eintracht Frankfurt nur 3:3 gespielt hatte, obwohl sie zur Halbzeit schon mit 2:0 führte. Auch die Hessen wussten nicht so recht, wie sie das Unentschieden einordnen sollten. Frankfurt ist nun bereits seit acht Spielen ohne Sieg und hat dabei zum fünften Mal in den vergangenen sieben Partien einen entscheidenden Gegentreffer nach der 85. Minute kassiert.

Gewonnen und nun der Jäger. Bayer Leverkusen ist nach dem 1:0-Sieg bei Hertha BSC Berlin erster Bayern-Jäger. Die Werkself profitierte von der Niederlage der Dortmunder gegen die Bayern. Dass das Tor von Stefan Kießling aus Abseitsposition heraus erzielt wurde, nehmen die Leverkusen gelassen zur Kenntnis. Vor dem Champions-League-Duell mit Manchester United plagen Trainer Sami Hyypiä Verletzungssorgen. Ex-HSV-Profi Sidney Sam zog sich gegen die Berliner einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zu, und wird gegen den englischen Spitzenclub am Mittwoch sicher ausfallen.