Tornetze sind heil: Bayer Leverkusen erwartet Donezk

Hamburg. Bestimmt werden sie die Tornetze genau kontrollieren: Bayer Leverkusen bestreitet an diesem Mittwoch (20.45 Uhr/Sky) erstmals nach dem Phantom-Tor von Hoffenheim wieder ein Fußballspiel. In der Champions League ist in Gruppe A Schachtjor Donezk zu Gast. Die Ukrainer liegen mit vier Punkten gleichauf mit Tabellenführer Manchester United, Leverkusen hat drei Zähler. Bayern München empfängt gleichzeitig (live im ZDF) als hoher Favorit in Gruppe D die noch punktlosen Tschechen von Viktoria Pilsen.

In Leverkusen ist man nach der Aufregung der vergangenen Tage bemüht, die Konzentration auf die Begegnung gegen die Ukrainer zu lenken. Das Spiel von Hoffenheim, über das der DFB am Montag beraten will, ist abgehakt. „Es gibt keinen in der Mannschaft, der darüber noch diskutieren will“, betonte Trainer Sami Hyypiä. Zumal „Torschütze“ Stefan Kießling rückhaltlos unterstützt wird: „Die Kritik in den letzten Tagen war hart. Aber die Mannschaft steht hinter mir. Das tut gut.“

Bei den noch verlustpunktfreien Bayern gibt es nur ein Problem in der Abwehrzentrale: Jerome Boateng ist rotgesperrt, Dante fällt wegen einer Risswunde am Bein aus. Die gelernten Manndecker Jan Kirchhoff und Daniel van Buyten stehen als erste Ersatzkandidaten bereit.