Ein doppeltes Duell Ruhrpott gegen London

In der Champions League ist Dortmund zu Gast bei Arsenal, Schalke empfängt Chelsea

Hamburg. Der Pott gegen London, zweimal an einem Abend. Der Champions-League-Spielplan will es, dass gleichzeitig an diesem Dienstag (20.45 Uhr/Sky) Schalke 04 den FC Chelsea empfängt und Borussia Dortmund beim FC Arsenal antritt. Nur 33,8 Straßenkilometer liegen zwischen den Stadien in Dortmund und auf Schalke, sogar nur 13,2 Kilometer trennen die Spielstätten des FC Arsenal und des FC Chelsea voneinander. Die emotionale Distanz zwischen den Vereinen könnte aber kaum größer sein.

So nimmt dann auch der gebürtige Gelsenkirchener Mesut Özil im Trikot des englischen Tabellenführers noch einen Schuss Extra-Motivation in das Spiel gegen den BVB. Schalke, sagte er, sei noch immer „meine Heimat“. Bei Dortmund spielten außerdem „einige gute Freunde von mir, die ich gerne in der Champions League treffe“, sagte er dem „kicker“. Gegen deutsche Mannschaften habe er bisher „fast immer ein Tor gemacht oder eins vorbereitet, das gibt mir ein gutes Gefühl“.

Seit zwölf Partien ist die Londoner Dependance der deutschen Nationalmannschaft mit Özil, Per Mertesacker und dem verletzten Lukas Podolski ungeschlagen. Besonders der Transfer von Özil habe Arsenal auf ein neues Niveau gehoben, meinte Mertesacker: „Wir sind froh, dass er bei uns ist und uns eine Initialzündung gegeben hat.“ Er erwartet gegen Dortmund ein Duell auf Augenhöhe. „Das wird für uns ein erster richtiger Gradmesser. “

Klopp muss wieder auf die Tribüne, Schalke 04 mit großen Personalsorgen

Beim BVB ist Trainer Jürgen Klopp noch einmal gesperrt, und die Anreise nach London verzögerte sich wegen einer Flugzeugpanne um Stunden. Der Respekt vor den Gunners und ihrem deutschen 50-Millionen-Transfer wäre auch ohne die unglücklichen Umstände groß. Die Borussen sehen das Duell aber auch als große Chance. „Wenn wir dort gewinnen, wäre das ein Riesenschritt in Richtung Achtelfinale“, sagte Sportdirektor Michael Zorc.

André Schürrle ist der deutsche Vertreter bei Chelsea. Er hat seine Muskelverletzung im linken Bein überwunden und kann auf Schalke spielen. „Sie haben eine sehr gute Mannschaft. In Kevin Prince Boateng haben sie einen richtigen Kracher geholt, der ihnen gut tut“, sagte der Nationalspieler. Beim Revierclub ist die Personallage angespannt. Zwar kehrte nach Torwart Timo Hildebrand am Montag auch Hoffnungsträger Boateng nach zweiwöchiger Pause ins Mannschaftstraining zurück, dafür fehlen neben Torjäger Klaas-Jan Huntelaar (Knie) und Farfán (Muskelfaseriss) auch Marco Höger (Teilriss des Kreuzbandes) und Kyriakos Papadopoulos (Knieprobleme).

Immerhin geht Schalke als Erster der Gruppe E in das Duell mit dem Club von Trainer Jose Mourinho, der für Manager Horst Held der Topfavorit auf den Gruppensieg ist: „Sie sind in der Breite enorm besetzt ist. Ich glaube, die haben eine Milliarde investiert, um Champions-League-Sieger zu werden.“