„Wer sein Bier trinken will, wird es bei uns können“

Die Katarer versprechen: 2022 wird eine faszinierende WM

Doha. Nasser al-Khater, 35, ist der Direktor für Kommunikation und Marketing der WM 2022. Er fordert im Gespräch mit dem Abendblatt mehr Verständnis für andere Kulturen und verspricht: „Es wird eine faszinierende WM für die Fans aus aller Welt.“

Hamburger Abendblatt:

Herr al-Khater, seit dem Zuschlag 2010 wird die Vergabe der WM 2022 an Ihr Land kritisiert. Haben Sie noch Verständnis dafür?

Nasser al-Khater:

Jedes Großereignis, egal wie erfolgreich es später ist, hat sich anfänglich mit zum Teil heftiger Kritik auseinandersetzen müssen. Es scheint das Schicksal alles Neuen zu sein, dass es zunächst mit großer Skepsis und auch Unverständnis betrachtet wird. Wir haben ein innovatives Konzept für die WM 2022 vorgelegt, und wir sind sicher, dass es die Fußballfans aus aller Welt begeistern wird.

Fußball in der Wüste scheint offenbar schwer vermittelbar.

Al-Khater:

Die Fußball-Begeisterung in Katar und der gesamten Region ist ähnlich groß wie in Deutschland. Wir mögen ein kleines und junges Land sein, aber wir sind ebenso stolz auf unsere Sportgeschichte wie die Menschen anderswo. Kritik ist uns willkommen, aber sie sollte konstruktiv sein und ein gewisses Maß an Verständnis für unser Land und unsere Kultur aufbringen.

Soll die WM im Sommer oder im Winter ausgetragen werden?

Al-Khater:

Wir haben den Zuschlag für den Sommer erhalten und arbeiten jetzt hart daran, diese Vorgabe umzusetzen. Wenn die internationale Fußballgemeinschaft dennoch Spiele im Winter will, werden wir auch das leisten können. Die Entwicklung und Installation umweltfreundlicher Kühltechnologie bleiben jedoch ein zentrales Anliegen für uns. Wir möchten mit unserer WM eine Botschaft senden an unser Volk, die Region und alle Länder mit ähnlichem Klima: Es lässt sich mit dem entsprechenden Know-how auch in der Wüste sehr gut leben. In den Stadien, auf den Trainingsplätzen, auf den Wegen zu den Arenen und in den Fanzonen, das versprechen wir, werden annehmbare klimatische Bedingungen herrschen. Spieler und Zuschauer werden diese WM genießen können.

Fußball ohne Bier können sich viele Fußballanhänger nicht vorstellen. An welche Lösungen denken Sie?

Al-Khater:

Das ist eine der häufigsten Fragen, die mir gestellt werden. Alkohol ist nicht Teil unserer Kultur und wird auch während der WM in Katar nicht überall zu kaufen sein. Gastfreundschaft wiederum ist ein essenzieller Bestandteil unserer Kultur, und deshalb werden wir für die Fans Bereiche schaffen, in denen sie Bier und andere Alkoholika trinken können.

Wird es günstige Reiseangebote geben?

Al-Khater:

Daran arbeiten wir. Wir wollen in vielen Ländern mit Fangruppen reden, deren Wünsche ermitteln. Angedacht haben wir bereits ein spezielles Paket für Familien. Es wird Angebote für jede Hotelkategorie geben. Für jeden Fan wird etwas dabei sein.