Bundesliga-Kolumne

Sons toller Einstand bei Bayer, Torklau erzürnt Hoffenheim

Mainz siegt und lacht. Ein Doppelpack von Jungnationalspieler Nicolai Müller und ein Tor des Japaners Shinji Okazaki gegen seinen Ex-Club haben dem FSV Mainz einen 3:2-Auftaktsieg über den VfB Stuttgart beschert. Damit bleiben die Rheinhessen seit 2005 daheim gegen den Südwestrivalen unbesiegt. In einem intensiven Spiel reichten dem VfB die Treffer von Vedad Ibisevic und Martin Harnik nicht zum Punktgewinn.

Neues magisches Dreieck. Bayer Leverkusen hat den Abgang von Nationalstürmer André Schürrle zu Chelsea London bestens verkraftet. Sein Nachfolger, der vom HSV verpflichtete Südkoreaner Heung Min Son, traf beim 3:1-Sieg über den SC Freiburg nicht nur zum 2:1, sondern verstand sich derart blendend mit seinen Sturmkollegen Stefan Kießling und Sidney Sam, dass Beobachter von einem neuen magischen Dreieck schwärmten. „Ob wir das sein können, wissen wir erst in ein paar Wochen“, sagte Kießling, der die Führung für Bayer geköpft hatte. Sam traf schließlich zum Endstand. Mike Hanke krönte sein SC-Debüt immerhin mit dem Ausgleichstor. Trotz der Partystimmung war noch Platz für Historisches: Levin Öztunali, Enkel von HSV-Legende Uwe Seeler und wie Son vom HSV nach Leverkusen gewechselt, kam in der 87. Minute in die Partie und ist mit 17 Jahren und 146 Tagen jüngster Bayer-Bundesligaprofi der Geschichte.

Torklau sorgt für Ärger. Nürnbergs Torhüter Raphael Schäfer ließ den Kopf hängen, Hoffenheims Spieler jubelten. Der Lupfer von Kevin Volland war deutlich hinter der Torlinie aufgesprungen, es wäre das 2:0 für den Fast-Absteiger der Vorsaison gewesen. Doch Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer entschied nach Rücksprache mit seinem Assistenten Detlef Scheppe auf „kein Tor“ – und sorgte damit für ein neues Aufflammen der Diskussion um Torlinientechnik. „Niemand möchte, dass ein reguläres Tor nicht zählt“, sagte Hoffenheims Trainer Markus Gisdol, der dem Schiedsrichter jedoch keine Vorwürfe machte. „Wenn er es gesehen hätte, hätte er auf Tor entschieden“, sagte er. Kinhöfer nahm die Schuld dennoch auf sich. „Als ich die TV-Bilder gesehen habe, war mir klar, dass es ein Fehler war“, sagte er. Andreas Rettig, Geschäftsführer der Deutschen Fußball-Liga (DFL), bekräftigte, dass die Torlinientechnik erst nach Bereitstellung eines einwandfreien Systems in der Saison 2015/16 eingeführt werden soll. Dass Nürnberg aus einem 0:2 noch ein 2:2 machen konnte, lag außerdem nicht am Schiedsrichter, sondern an Daniel Ginczek. Der Mann, der in der vergangenen Saison Torschützenkönig des FC St. Pauli war, traf in der 57. Minute erstmals für seinen neuen Verein in der Bundesliga.

Erleichterte Bremer. Während Eintracht Braunschweig nach der emotionalen, aber glücklosen Bundesliga-Rückkehr nach 28 Jahren Abstinenz die Wunden leckte, wurde bei Werder Bremen über den 1:0-Sieg beim Nordrivalen überschwänglich gejubelt. „Werder hatte seit Februar kein Spiel mehr gewonnen, das ist eine unfassbar lange Zeit. Umso glücklicher sind wir“, sagte der neue Trainer Robin Dutt, der Thomas Schaaf ersetzt. Siegtorschütze Zlatko Junuzovic sagte: „Wir wissen, dass wir eine sehr schwierige Saison vor uns haben. Deshalb war der Sieg extrem wichtig.“

Bayern empfängt Hannover. Bei der Auslosung der zweiten Runde des DFB-Pokals hatte Bayern München das übliche Losglück. Nationalspielerin Lena Goeßling bescherte dem Titelverteidiger ein Heimspiel gegen Hannover 96. Ein weiteres Bundesligaduell bestreiten der SC Freiburg und der VfB Stuttgart. Gespielt wird am 24. und 25. September. Die Partien im Überblick:

Bundesliga – Bundesliga

SC Freiburg – VfB Stuttgart

Bayern München – Hannover 96

Bundesliga – Zweite Liga

Hamburger SV – Greuther Fürth

1860 München – Bor. Dortmund

VfL Wolfsburg – VfR Aalen

Arm. Bielefeld – Bayer Leverkusen

Eintracht Frankfurt – VfL Bochum

1899 Hoffenheim – Energ. Cottbus

Mainz 05 – 1. FC Köln

Kaiserslautern – Hertha BSC Berlin

Dritte Liga – Bundesliga

Preußen Münster – FC Augsburg

Darmstadt 98 – Schalke 04

Zweite Liga – Zweite Liga

FSV Frankfurt – FC Ingolstadt

Zweite Liga – Dritte Liga

VfL Osnabrück – Union Berlin

1. FC Saarbrücken – SC Paderborn

Amateure – Zweite Liga

SC Wiedenbrück – SV Sandhausen