Asamoah macht sich beim FC St. Pauli unsterblich

Hamburg. Es war ein Spiel, das in die Hamburger Fußballgeschichte eingehen wird. Ein Derby, von dem die Anhänger des FC St. Pauli noch lange und die Fans des HSV nur ungern sprechen werden. Und es war ein 1:0 der Kiezkicker beim HSV, das zwei Pauli-Spieler zu Helden machte: Gerald Asamoah, der sich mit dem Treffer in der Vereinshistorie unsterblich machte und demonstrativ seine Kapitänsbinde in die Höhe hielt. Und Torwart Benedikt Pliquett, der in seinem ersten Bundesligaspiel den Sieg gegen einen überlegenen Gegner verteidigte. "Er war einfach mal dran", sagte Trainer Holger Stanislawski.