Bayer lässt im Schneegestöber gegen Freiburg Punkte liegen

Leverkusen. Bayer Leverkusen hat die Gunst der Stunde nicht genutzt: Durch ein 2:2 (1:1) im Schneegestöber gegen den SC Freiburg ist der Werksklub bei Bundesliga-Halbzeit nur Dritter hinter Herbstmeister Borussia Dortmund und dem FSV Mainz 05. Der Rückstand auf den BVB beträgt zehn Punkte. Zum Rückrunden-Auftakt am 14. Januar hat Bayer im Heimspiel gegen Dortmund aber die Chance, den Abstand auf sieben Zähler zu verringern.

"Das hat mit Fußball nicht viel zu tun, da ist vieles dem Zufall überlassen", wetterte Bayer-Sportchef Rudi Völler.

"Leverkusen und Freiburg sind zwei Mannschaften, die gerne Fußball spielen. Da waren die Bedingungen natürlich für beide hinderlich", sagte Freiburgs Trainer Robin Dutt, der mit 28 Punkten zufrieden Bilanz ziehen durfte. Vor 22 421 Zuschauern schoss Arturo Vidal (16.) die Gastgeber per Foulelfmeter in Führung. Jan Rosenthal (24.) schloss dann einen Konterangriff der Freiburger zum 1:1-Ausgleich ab. Stefan Reisinger (65.) brachte die Breisgauer mit 2:1 in Führung. Der eingewechselte Patrick Helmes (75.) rettete einen Punkt für die Gastgeber.