Fußball aus aller Welt

Özil trifft erneut, Celtic feiert Rekordsieg, AS Rom stoppt Lazio

Derbysieg. Dank Nationalspieler Mesut Özil bleibt Real Madrid Spitzenreiter der spanischen Primera División. Der Rekordmeister besiegte Lokalrivale Atlético am Abend mit 2:0. Nach dem Führungstor durch Ricardo Carvalho (13. Minute) legte der überragende Özil mit einem direkt verwandelten Freistoß nach (19.). Erzrivale FC Barcelona hielt sich mit 3:1 in Getafe schadlos. Barcas Tore erzielten Superstar Lionel Messi (23.), David Villa (35.) und Pedro (65.).

Ligarekord. Celtic Glasgow hat den höchsten Sieg in der zwölfjährigen Geschichte der schottischen Premier League gefeiert. Der Klub des langzeitverletzten Andreas Hinkel nahm im heimischen Celtic Park den Traditionsklub FC Aberdeen auseinander und siegte nach Dreierpacks von Anthony Stokes (26./45.+1/74.) und Gary Hooper (28./33./63.) sowie Treffern von Joe Ledley (71.) und Paddy McCourt (85.) und einem Eigentor von Josh Magennis (61.) mit 9:0. "Was Aberdeen zeigte, war eine Beleidigung gegenüber ihren Fans und ihrer Vereinsgeschichte. Sie waren eine Schande", schrieb der "Scotsman on Sunday". Beide Teams hatten in Paul Hartley (Aberdeen, 25.) und Thomas Rogne (41.) einen Akteur per Platzverweis verloren. Tabellenführer bleibt jedoch Celtics Stadtrivale Rangers, der bei St. Mirren 3:1 gewann.

Punktverlust. Italiens Meister Inter Mailand verliert in der Serie A weiter an Boden. Der Champions-League-Sieger kam am Sonnabend über ein 1:1 gegen Brescia Calcio nicht hinaus und verlor dazu noch Innenverteidiger Walter Samuel, der sich einen Kreuzbandriss zuzog. Torjäger Samuel Eto'o glich in der 73. Minute per Elfmeter mit seinem achten Saisontor die Gästeführung durch Andrea Caracciolo (15.) aus. Tabellenführer Lazio Rom verpasste es jedoch, sich von den Verfolgern abzusetzen. Nach fünf Siegen in Folge gab es ausgerechnet im Stadtderby gegen AS einen Rückschlag. Marco Boriello (52.) und Mirko Vucinic (87.) sorgten mit verwandelten Elfmetern für den Sieg. Neuer Tabellenzweiter ist der AC Mailand, der bei Schlusslicht AS Bari 3:2 gewann. Massimo Ambrosini (4.) und Mathieu Flamini (31.) hatten Milan 2:0 in Führung geschossen, Vitali Kutuzov (65.) brachte Bari noch einmal heran, ehe Pato (72.) für die Entscheidung sorgte. Paulo Barretos Anschlusstor in der Schlussminute kam zu spät.

Abstiegskampf. Der englische Rekordmeister FC Liverpool hat sich im Tabellenkeller der Premier League Luft verschafft. Gegen Ligaprimus Chelsea London siegten die "Reds" durch zwei Treffer ihres spanischen Torjägers Fernando Torres (11./45.) mit 2:0 und kletterten dadurch auf den neunten Rang. Ärgster Verfolger des Tabellenführers bleibt Manchester United. Die "Red Devils" hatten beim 2:1-Heimsieg gegen Wolverhampton allerdings zweimal das Glück des späten Tores, weil der Südkoreaner Ji-sung Park in der ersten und zweiten Halbzeit jeweils in der Nachspielzeit traf. Den Ausgleich hatte Sylvain Ebanks-Blake (65.) erzielt. Großer Pechvogel bei United bleibt der ehemalige Bayern-Profi Owen Hargreaves, der erstmals nach zweijähriger Zwangspause wieder in der Startelf stand, nach nur sechs Minuten jedoch wegen Oberschenkelproblemen ausgewechselt werden musste. Uniteds Stadtrivale City mit den ehemaligen HSV-Profis Jerome Boateng, Vincent Kompany und Nigel de Jong in der Startelf siegte bei West Bromwich 2:0 und bleibt Vierter. Mann des Spiels war der Italiener Mario Balotelli, der beide Tore erzielte (20./26.), dann jedoch in der 63. Minute vom Platz gestellt wurde.

Meisterfeier. Malmö FF hat sich am letzten Spieltag die schwedische Meisterschaft 2010 gesichert. Durch ein 2:0 über Mjällby AIF ließen die Südschweden Helsingborg IF (0:0 gegen Kalmar) mit zwei Punkten Abstand hinter sich. Malmö gewann den 16. Landestitel der Vereinsgeschichte.

WM-Teilnehmer. Mexiko und Kanada stehen als Teilnehmer an der Frauen-WM vom 26. Juni bis 17. Juli 2011 fest. Olympiasieger USA, das sein Halbfinale gegen die Mexikanerinnen mit 1:2 verlor, muss dagegen um die Qualifikation zittern. Um das Ticket nach Deutschland zu lösen, müssen die US-Girls zunächst im Spiel um Platz drei Costa Rica schlagen, das Kanada 0:4 unterlag. Anschließend müssen sie sich noch im Play-off-Duell mit Italien behaupten. Die Endrundengruppen werden am 29. November ausgelost.