U-20-Frauen schlagen bei der WM Nordkorea 2:0 - jetzt gegen Südkorea

Bochum. Die Siegesfeier war bereits titelverdächtig: Nach dem 2:0 (1:0) im WM-Viertelfinale gegen den Mitfavoriten Nordkorea baten die knapp 17 000 Zuschauer die deutschen U-20-Fußballerinnen lautstark zum Tanz - und die Spielerinnen, angeführt von Kapitän Marina Hegering, sangen und tanzten mit ihren Fans das "Humba"-Lied. DFB-Trainerin Maren Meinert, 36, sprach ihrer Mannschaft nach dem bestandenen Härtetest ein Kompliment aus: "Wir hatten Riesenrespekt vor diesem Viertelfinale, weil wir nicht mit Nordkorea als Gegner gerechnet hatten. Die Mannschaft hat an die Leistungen aus der Vorrunde angeknüpft und gezeigt, dass sie reifer geworden ist."

Nach dem ersten Spiel ohne Gegentor erhielt die Innenverteidigung ein Sonderlob. Im Angriff ebnete Torjägerin Alexandra Popp (43. Minute) mit ihrem siebten Turniertreffer den Weg zum Sieg. Sylvia Arnold (69.) sorgte für die Entscheidung. Am Donnerstag (15.30 Uhr, Eurosport live) trifft die DFB-Auswahl mit HSV-Profi Kim Kulig in Bochum im Halbfinale auf Südkorea, das Mexiko 3:1 bezwang.