WM-Notizen

England: Nationaltrainer Fabio Capello hat nach dem vorzeitigen Ausscheiden der "Three Lions" im Achtelfinale gegen Deutschland Konsequenzen angekündigt. "Für einige Spieler war die WM das Ende", sagte der Italiener. Unter anderem soll es voraussichtlich den ohnehin verletzten David Beckham, 35, und Frank Lampard, 32, treffen.

Nigeria: Der Fußballverband hat seinen Präsidenten Sani Lulu sowie Vizepräsident Amanze Ugbulam und ein Mitglied der technischen Kommission entlassen. Bis heute um 18 Uhr muss zudem Staatspräsident Goodluck Jonathan seine Entscheidung zurückziehen, die Nationalmannschaft für zwei Jahre von allen internationalen Wettbewerben auszuschließen, ansonsten droht Nigeria der Ausschluss aus dem Weltfußballverband.

Südafrika: Die Suche nach einem Nachfolger von Trainer Carlos Alberto Parreira sorgt für starke Unruhe. Nachdem der bisherige Assistent Pitso Mosimane bereits intern als neuer Cheftrainer vermeldet wurde, gilt nun auch Ex-Coach Shakes Mashaba als möglicher Kandidat.

Brasilien: Die 0:4-Niederlage der Argentinier im Viertelfinale gegen Deutschland sorgte am Zuckerhut für Jubelstimmung. Die Brasilianer zündeten, einen Tag nach dem WM-Ausscheiden des Rekordweltmeisters im Viertelfinale gegen die Niederlande, aufgrund der Pleite ihres Erzrivalen Raketen und Böller. "Das macht unsere Niederlage nicht vergessen, lindert aber den Schmerz", sagte ein Brasilianer.