WM-Notizen

Ghana: Mittelfeldspieler Kevin-Prince Boateng beschwört vor dem Viertelfinale am Freitag (20.30 Uhr) gegen Uruguay höhere Mächte für seinen Einsatz. "Ich weiß nicht, ob ich spielen kann, ich weiß nicht, wie schwer meine Verletzung ist. Ich wäre am Boden zerstört, wenn ich meinen Freunden und Brüdern nicht helfen könnte, ich werde beten", sagte der 23-Jährige, der im Achtelfinale gegen die USA sein erstes Länderspieltor für die Westafrikaner erzielt hatte. Boateng laboriert an einer Oberschenkelverletzung, die er sich gegen die USA zugezogen hatte.

Uruguay: Die Südamerikaner müssen im Viertelfinale am Freitag (20.30 Uhr) gegen Ghana höchstwahrscheinlich auf Diego Godín verzichten. Der 24 Jahre alte Innenverteidiger des spanischen Erstligisten FC Villarreal leidet an Schmerzen in der Streckmuskulatur des linken Oberschenkels, die von einem Bluterguss verursacht werden. Godín gilt neben Diego Lugano (Fenerbahce Istanbul) als eine der Stützen der Abwehrreihe der "Himmelblauen".

Griechenland: Der Verband steht kurz vor der Verpflichtung von Fernando Santos als Nachfolger des langjährigen Erfolgstrainers Otto Rehhagel. Mehrere griechische Medien berichteten übereinstimmend, dass sich der 55-Jährige und Vertreter der Verbandsspitze zu Verhandlungen treffen wollten. Im Gespräch ist ein Zweijahresvertrag für den Portugiesen, der zuletzt den Spitzenklub Paok Saloniki trainiert hatte.

Serbien: Die Zukunft von Nationaltrainer Radomir Antic ist nach dem Vorrundenaus offen. "Ich werde mir Zeit nehmen für eine Entscheidung", sagte Antic auf einer Pressekonferenz in Belgrad. Tomislav Karadzic, Präsident des serbischen Verbandes FSS, hatte nach dem WM-Aus angekündigt, Antics Gehalt zu reduzieren, und damit Spekulationen um eine mögliche Ablösung des Trainers ausgelöst. Antic wiederum kündigte an, "alle meine Verpflichtungen zu erfüllen". Sein Vertrag mit dem Verband läuft nach der EM 2012 aus.