Südafrika

Gastgeber greifen hart gegen Kriminelle durch

Johannesburg. Diebisches Reinigungspersonal im englischen WM-Quartier ist von einem südafrikanischen Schnellgericht mit drakonischen Strafen belegt worden. Fünf Angestellte der Luxusherberge in Rustenburg wurden zu drei Jahren Gefängnis und einer Geldbuße von 6000 Rand (etwa 640 Euro) verurteilt. Die Putzkolonne hatte im Laufe einer Woche rund 600 Euro Bargeld, ein Trikot des England-Gegners USA, eine Fifa-Medaille und Unterwäsche aus den Zimmern der englischen Profis entwendet. Welche Spieler betroffen waren, teilte die Polizei nicht mit. Zudem gab die Einwanderungsbehörde bekannt, dass seit WM-Beginn 613 Personen die Einreise ins Land verweigert worden ist. Ob es sich um Hooligans, Terroristen oder sonstige "unerwünschte" Personen handelte, wurde nicht bekannt.