WM-Lexikon

Soccer City

Die deutsche Mannschaft betritt heute um 20.30 Uhr zum letzten Vorrundenspiel gegen Ghana erstmals das Herz dieser Weltmeisterschaft, das größte Fußballstadion Afrikas. Soccer City im Südwesten Johannesburgs, nahe des Townships Soweto, fasst 94 700 Zuschauer und ist das Wahrzeichen des ersten WM-Turniers auf afrikanischem Boden. Neben dem Stadion sind auch der Fußballverband Südafrikas und derzeit die WM-Zentrale des Weltverbandes Fifa auf dem Gelände untergebracht. Soccer City ist zudem die Heimat des Klubs Kaizer Chiefs. Die 1987 erbaute Arena, das frühere Nationalstadion Südafrikas, wurde vor zwei Jahren für die Weltmeisterschaft komplett renoviert und hat seither die charakteristische Außenform einer Kalebasse in afrikanischen Erdfarben. Weil Nelson Mandela 1990 hier die erste große Kundgebung nach seiner Freilassung hielt, durfte das Stadion nicht komplett abgerissen werden. Seinen offiziellen Titel, First National Bank Stadium, darf Soccer City im WM-Zeitraum nicht tragen. Insgesamt werden hier acht Spiele ausgetragen, nach den Gruppenspielen noch je ein Achtel- und Viertelfinale sowie das Endspiel am 11. Juli.