WM-Kolumne

Der Nächste, bitte! Auch Nani fällt aus

Schock für Portugal. Portugal muss bei der Fußball-WM auf seinen Jungstar Nani verzichten. Der Flügelspieler von Manchester United fällt wegen einer Verletzung am linken Schlüsselbein für das gesamte Turnier aus. Nach mehreren Tests habe man entschieden, dass Nani nicht fit sei, an der WM teilzunehmen, teilte der portugiesische Verband mit. Der 23-Jährige hatte sich am Freitag vor dem Abflug nach Südafrika verletzt. Er soll von Ruben Amorim (Benfica Lissabon) ersetzt werden. Dafür gab Abwehrchef Pepe von Real Madrid beim 3:0-Sieg im Testspiel gegen Mosambik sein Comeback nach sechsmonatiger Verletzungspause. Bremens Stürmer Hugo Almeida traf zweimal.

Boulahrouz bricht Training ab. Neuerliche Schrecksekunde für die Niederlande: Khalid Boulahrouz vom VfB Stuttgart hat das gestrige Training abbrechen müssen. Der Abwehrspieler zog sich bei der zweiten Übungseinheit in Johannesburg eine Knöchelverletzung zu und musste den Rest des Trainings mit einem dicken Eisbeutel am Fuß von der Seite aus anschauen. Ob Boulahrouz pausieren muss, sollen weitere Untersuchungen ergeben.

Olsen muss das Bett hüten. Nach den vielen verletzten Starspielern ist jetzt der erste WM-Trainer krank. Dänen-Coach Morten Olsen muss knapp eine Woche vor dem Auftaktspiel das Bett im Trainingsquartier in Knysna hüten. Der 60-Jährige meldete sich am Montagabend mit einer Viruserkrankung ab, ging früh zu Bett und erschien auch am Dienstag nicht zum Training. Über Erkrankungen bei Spielern wurde nichts mitgeteilt. Der Ex-Schalker Christian Poulsen sagte, dass er selbst wegen der Höhenunterschiede und den zwischen Tag und Nacht stark schwankenden Temperaturen mit Erkältungssymptomen zu kämpfen hätte.

Pirlo will gegen Slowakei spielen. Italiens Mittelfeldstar Andrea Pirlo hofft trotz seiner Wadenzerrung bereits früher als geplant ins Turnier einsteigen zu können. "Ich will schon gegen die Slowakei spielen", sagte der Regisseur des Titelverteidigers vor dem Abflug der Azzurri am Dienstag nach Johannesburg. "Mir geht es sehr viel besser", betonte der Star des AC Mailand. Die "Squadra Azzurra" startet am kommenden Montag gegen Paraguay in das Turnier. Nach der zweiten Partie am 20. Juni gegen Neuseeland trifft Italien im letzten Gruppenspiel am 24. Juni auf die Slowakei.

Robben soll nachreisen. Arjen Robben soll seinen Teamkollegen bereits am Wochenende nach Südafrika nachreisen, das Auftaktspiel der Niederländer gegen Dänemark am Montag kommt für den Bayern-Star aber wohl zu früh. "Seit dem Champions-League-Finale hat Arjen fast nicht mehr trainiert oder gespielt. Da kann er nicht auf einmal sofort wieder voll da sein. Er hat eine ernsthafte Verletzung", sagte Bondscoach Bert van Marwijk. Die Tageszeitung "De Telegraaf" hatte zuvor gemeldet, Robben, der einen Muskelfaserriss im Oberschenkel erlitt, solle am Wochenende nachreisen und gegen die Skandinavier auf der Ersatzbank sitzen.

Japan bangt um Wolfsburgs Hasebe. Japan bangt zum Start der WM um den Einsatz von Bundesliga-Profi Makoto Hasebe. Der 26 Jahre alte Mittelfeldspieler vom VfL Wolfsburg musste am Montagabend aufgrund von Rückenbeschwerden das Training in George abbrechen. Nach Angaben des Verbandes wurde Hasebe in ein Krankenhaus gebracht. Hasebe hatte sich bereits am vergangenen Freitag im Testspiel gegen die Elfenbeinküste (0:2) verletzt, danach aber ohne Beschwerden trainiert. Japan startet am kommenden Montag gegen Kamerun in das Turnier.

Polizei mahnt "Spielregeln" an. Wenige Tage vor der WM hat die Polizei dazu aufgerufen, auch bei Jubelfeiern die "Spielregeln" einzuhalten. So gelte die Gurtpflicht auch bei einem Autokorso. Die Polizei warnte zugleich: "Nicht aus Fenstern lehnen! Keine Fahrgäste im Kofferraum, auf dem Dach oder der Motorhaube!" Klar sei auch, dass "Alkohol und Drogen ein absolutes Tabu" sind. Generell gelte zudem, dass die Regeln zur Nachtruhe auch während der WM nicht außer Kraft gesetzt sind. "Die Toleranz der betroffenen Anwohner hat berechtigte Grenzen", hieß es.