Champions League

FC Bayern gegen Schreckgespenst Manchester

München. Als Prunkstück der Engländer, die 1968, 1999 und 2008 den Europapokal der Landesmeister in ihren Besitz brachten, gilt die Offensivabteilung mit dem kaum zu bremsenden Torjäger Wayne Rooney. Der Nationalstürmer hat in dieser Saison bereits 25 Treffer in der Premier League erzielt. Manchester führt derzeit die englische Tabelle vor dem FC Chelsea und dem FC Arsenal an.

Sollte sich die Mannschaft von Trainer Louis van Gaal gegen United durchsetzen, ginge es im Halbfinale (20./21. und 27./28. April) gegen den Sieger des französischen Duells zwischen Olympique Lyon und Girondins Bordeaux. Das Endspiel der Königsklasse steigt am 22. Mai in Madrid.

"Das ist ein schweres, aber auch ein sehr reizvolles Los. Manchester ist eine Mannschaft, die ganz oben anzusiedeln ist. Wir werden an unsere Grenzen und möglicherweise darüber hinausgehen müssen, um weiterzukommen", sagte Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge

Van Gaal sprach von einem "schweren Los. Manchester und Barcelona sind die Favoriten. ManU ist in einer guten Verfassung. Unser Vorteil ist, dass man den englischen Fußball gut einschätzen kann. Aber wir brauchen auch etwas Glück und müssen alles abrufen." Sportdirektor Christian Nerlinger freute sich auf "einen Festtag. Wir sollten positiv an die Sache rangehen." Kapitän Mark van Bommel bedauert, "dass wir zuerst zu Hause spielen müssen".