Fußball aus aller Welt

Toni in Rom gefeiert - Ägypten im Viertelfinale

Beim Afrika-Cup in Angola hat Ägypten vorzeitig das Viertelfinale erreicht. Mit dem 2:0 gegen Mosambik baute der Titelverteidiger seine Serie bei der Kontinentalmeisterschaft auf 14 Spiele ohne Niederlage aus. "Darauf sind wir sehr stolz", sagte Mannschaftskapitän Ahmed Hassan. Die Tore für die Nordafrikaner erzielten Dario Khan (47.) per Eigentor und Mohamed Gedo (81.). Ärger gibt es allerdings um Mohamed Zidan: Dem Dortmunder droht der Rauswurf aus dem Team, nachdem er bei seiner Auswechslung gegen die Bank getreten und ein Trikot von einem Sitz geworfen hat. Nigeria wahrte durch ein 1:0 gegen Benin die Chancen auf den Einzug in die Runde der letzten acht und kann Mittwoch gegen Mosambik das Weiterkommen perfekt machen. Das Siegtor erzielte Yakubu Ayegbeni (42.) per Handelfmeter. Hoffenheims Chinedu Obasi hatte in der 76. Minute per Kopf die Chance zum 2:0, sein Wolfsburger Bundesligakollege Obafemi Martins saß nur auf der Bank. Immerhin konnte das Rätsel um Martins' Gesundheitszustand gelüftet werden. Nachdem der Stürmer kürzlich nach Europa geflogen war, hatte es Gerüchte gegeben, er wolle seine Schienbeinverletzung in Hamburg behandeln lassen. Tatsächlich, so Teamsprecher Peterside Idah, habe der 25-Jährige einen Gerichtstermin in London wahrgenommen.

Die Rückkehr in die Heimat scheint Luca Toni zu beflügeln. Der italienische Nationalstürmer, der in der Winterpause vom deutschen Rekordmeister Bayern München in die Serie A gewechselt war, erzielte beim 3:0 seines AS Rom gegen FC Genua zwei Tore (45./60.) und wurde bei seiner Auswechslung kurz vor Spielende von den Fans frenetisch gefeiert. Die Führung für die Hauptstädter hatte Simone Perrotta (17.) erzielt. Durch den Sieg kletterte AS auf Rang drei der Tabelle, hat aber weiter elf Zähler Rückstand auf Tabellenführer Inter Mailand, das beim AS Bari nur 2:2 spielte. Zwei Elfmetertore durch Barreto (60./63.) glichen Goran Pandev (69.) und Diego Milito (74., Elfmeter) aus. Der Tabellenzweite AC Mailand siegte durch drei Tore von Ronaldinho (12./72./89.) und einen Treffer von Marco Borriello (28.) gegen AC Siena mit 4:0.

In der englischen Premier League ist der FC Chelsea weiter in bestechender Form. Der Tabellenführer besiegte nach der "besten Saisonleistung" (Trainer Carlo Ancelotti ) den stark ersatzgeschwächten FC Sunderland mit 7:2. Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack traf zum 5:0 (52.). Die weiteren Treffer erzielten Nicolas Anelka (8./65.), Florent Malouda (18.), Ashley Cole (22.) und Frank Lampard (34./90.), für die Gäste trafen Boudewijn Zenden (52.) und Darren Bent (90.+2). In der Krise ist weiter Rekordmeister FC Liverpool, der bei Stoke City nur einen Punkt holte, weil der frühere deutsche Nationalspieler Robert Huth eine Minute vor Abpfiff zum 1:1 traf. Die Führung für die "Reds" hatte der frühere Frankfurter Bundesligaprofi Sotirios Kyrgiakos (77.) erzielt. Die ehemaligen HSV-Profis Vincent Kompany und Nigel de Jong unterlagen mit Manchester City 0:2 in Everton, spielten dabei jeweils durch.

Der FC Barcelona hat in Spaniens Primera División seinen Vorsprung auf den Erzrivalen Real Madrid auf fünf Punkte ausgebaut. Die Katalanen profitierten dabei von der 0:1-Niederlage der ohne den verletzten Ex-HSV-Profi Rafael van der Vaart angetretenen "Königlichen", die durch ein Tor von Fernando Llorente (2.) 0:1 bei Athletic Bilbao verloren. Nationalspieler Christoph Metzelder saß 90 Minuten auf der Bank. Titelverteidiger Barca besiegte den FC Sevilla durch Tore von Julien Escudé (50., Eigentor), Pedro (70.) und des überragenden argentinischen Weltfußballers Lionel Messi (86./90.+2) mit 4:0 und nahm damit erfolgreich Revanche für das Achtelfinalaus im nationalen Pokal am vergangenen Mittwoch in Sevilla. "Messi ist ein Beispiel für künftige Generationen", sagte Trainer Josep Guardiola.