Bundesliga

2:0! FC Bayern springt an die Spitze

Lesedauer: 3 Minuten

München. Gut, falls Bayer Leverkusen an diesem Sonnabend gegen Mainz 05 nachzieht, sind es erst einmal nur ein paar Stunden. Und dennoch muss es sich für die Bayern gut anfühlen. Sehr gut sogar. Aber auch ungewohnt, irgendwie. Nach dem 2:0-Sieg gegen 1899 Hoffenheim steht die Mannschaft von Trainer Louis van Gaal wieder ganz oben in der Tabelle der Bundesliga. Das erste Mal. Seit 51 Spieltagen.

Das ist ein mächtiges Statement der Bayern zum Auftakt der Rückrunde. Sie sind Spitzenreiter - und alle wissen, dass die Bayern wieder eine gefährliche Souveränität zeigen. Sie bewiesen den anderen Meisterschaftskandidaten wie Leverkusen und Schalke mit dem Sieg gegen Hoffenheim, dass sie diese Rückrunde so stark spielen wollen, wie sie die Hinrunde beendet haben. Vor der Winterpause hatten die Bayern vier Spiele in Folge gewonnen. Trennungsszenarien mit Trainer Louis van Gaal: vom Tisch geblasen. Schwächelnde Bayern ohne Stars wie den dauerverletzten Franck Ribéry: futsch. Die Querelen mit Störenfried Luca Toni: aus dem Gedächtnis gelöscht.

Es war ein Auftakt mit Wucht. Allerdings vor allem auf dem Papier. Denn auf dem Platz war das Spiel gegen kämpferische Hoffenheimer über weite Strecken mittelmäßig. Zweikampfbetont. Oft fanden die Pässe der Bayern nicht ihr Ziel. Vor allem in den Anfangsminuten kam Hoffenheim spritzig und schnell ins Spiel. Nach Flanke von Boris Vukcevic hatte Demba Ba in der 6. Minute auch die erste Chance der Gäste, traf den Ball aus kurzer Distanz aber nicht richtig.

Ein abgefälschter Freistoß von Bastian Schweinsteiger (18.) war die erste Torchance der Münchner. Der Nationalspieler war es dann auch, der Hoffenheims Torhüter Timo Hildebrand erstmals prüfte. Das war bereits in der 29. Spielminute. Sechs Minuten später glänzte Schweinsteiger erneut und leitete mit einer Flanke das Führungstor für die Bayern ein. Schweinsteigers Schuss verlängerte Hoffenheims Kapitän Josip Simunic mit dem Kopf, Martin Demichelis vollendete aus halbrechter Position zum 1:0. Für den argentinischen Innenverteidiger war es das erste Saisontor.

Die zweite Hälfte begann verhaltener - bis Schweinsteiger erneut mit einem feinen, öffnenden Pass Arjen Robben zu einem Konter schickte. Doch Nationalstürmer Mario Gomez verstolperte nach der Hereingabe des Holländers frei vor Torhüter Hildebrand (56.).

Nur zwei Minuten später scheiterte Gomez per Kopf an dem Ex-Nationaltorhüter. Die Bayern verpassten in dieser Phase eine Vorentscheidung. Auf der Gegenseite war aber Torhüter Butt hellwach, als er einen Freistoß von Maicosuel zur Ecke lenken konnte (72.). Es war dann ausgerechnet Miroslav Klose, der kurz vor Schluss die Entscheidung für die Bayern brachte. Klose war in der Hinrunde in der Krise. Er meldet sich zurück. Wuchtig, mit einem Tor. Auch das ist ein Statement der Bayern zum Start dieser Rückserie.

( (vlcu/dpa) )