Bundesliga

Freiburg ohne Idrissou und Namouchi

Freiburg. Als sich Freiburgs Trainer Robin Dutt und sein Team gestern Nachmittag per Flieger auf den Weg nach Hamburg machten, blieben an Bord die Sitze der beiden Hoffnungsträger für eine erfolgreiche Rückrunde frei. Während Stürmer Mohammadou Idrissou, der mit fünf Treffern in der Vorrunde der SC-Toptorjäger war, beim Afrika Cup weilt, fällt Freiburgs tunesischer Neuzugang Hamed Namouchi mit einem Muskelfaserriss aus. Und obwohl Dutt neben dem afrikanischen Duo auch auf das Abwehrduo Pavel Krmas (Wadenverletzung) und Ömer Toprak (grippaler Infekt) verzichten muss, rechnet sich der Coach in Hamburg gute Chancen aus: "Wir haben in der Vorrunde bewiesen, dass wir auswärts in der Lage sind, bei starken Gegnern zu punkten und genau das ist unser Ziel in Hamburg."

Gerne denken die Breisgauer an das Hinspiel zurück, als Tommy Bechmann den verdienten Ausgleichstreffer zum 1:1-Endstand gegen den HSV erzielte: "Damals haben wir gut gespielt und den ersten Punkt geholt." Ähnliches streben Dutt und sein Team auch am heutigen Sonnabend in der Nordbank-Arena an.

( (ks) )