Fußball aus aller Welt

Chelsea marschiert - Real stürzt Barcelona

Die nächsten Gegner der Bundesligisten in der Champions League bleiben auf Kurs. Die Glasgow Rangers, die am Dienstag auf Stuttgart treffen, gewannen 3:0 gegen den FC Kilmarnock. Auch ZSKA Moskau, Gegner des VfL Wolfsburg am Mittwoch, erzielte einen wichtigen Sieg in der heimischen Liga. Durch ein 3:2 gegen den Stadtrivalen Spartak verhalf ZSKA der Mannschaft von Rubin Kasan zur zweiten Meisterschaft in Folge. Ebenfalls gewonnen hat Bayerns Gegner Maccabi Haifa mit 4:1 gegen Ahi Nazareth.

DFB-Präsident Theo Zwanziger und Frankreichs früherer Weltmeister Zinedine Zidane ergreifen Partei für Thierry Henry . Nach dem offensichtlichen Handspiel des Franzosen im Play-off-Rückspiel um die Qualifikation zur WM 2010 in Südafrika gegen Irland, mit dem er den spielentscheidenden 1:1-Ausgleich durch William Gallas ermöglichte, zeigte Zwanziger Verständnis: "Das ist Betrug. Aber ich weiß nicht, ob die Franzosen geklatscht hätten, wenn Henry zum Schiedsrichter gegangen wäre und das Handspiel zugegeben hätte." Auch Zidane, der ehemalige Mitspieler Henrys in der "Equipe Tricolore", nahm Partei für den Stürmer: "Er ist kein Betrüger. Man soll auch nicht übertreiben." Die Iren gaben unterdessen die Hoffnung auf ein Wiederholungsspiel auf.

Die "Königlichen" von Real Madrid haben in Spaniens Primera Division den ewigen Rivalen FC Barcelona von Platz eins verdrängt. Die Katalanen kamen am Sonnabend gegen Athletic Bilbao nicht über ein 1:1 hinaus. Dani Alves (55.) sorgte für Barcas Führung, Gaizka Toquero glich neun Minuten später aus. Dagegen gewann Real Madrid (Ex-HSV-Profi Rafael van der Vaart wurde in der 88. Minute für den Brasilianer Kaka eingewechselt) durch ein Tor von Gonzalo Higuain (23.) glanzlos gegen Abstiegskandidat Racing Santander mit 1:0.

Ohne den verletzten Michael Ballack , aber mit dem 4:0 gegen Wolverhampton, dem 1000. Heimsieg an der Stamford Bridge, rüttelt der FC Chelsea in der englischen Premier League eindrucksvoll nach drei Jahren wieder am Thron von Titelverteidiger Manchester United. Das Starensemble von Trainer Carlo Ancelotti verteidigte den Fünf-Punkte-Vorsprung auf "ManU" dank der Tore von Florent Malouda (5.), Michael Essien (12./22.) und Joe Cole (56.) erfolgreich und stellte mit dem zehnten Heimsieg in Serie gleich noch einen 80 Jahre alten Vereinsrekord ein. Zudem berichtet der "Guardian", dass der Niederländer Guus Hiddink , der mit Russland die WM-Qualifikation verpasste, vor einer Rückkehr zu den "Blues" als Sportdirektor steht. Manchester siegte durch Treffer von Darren Fletcher (35.), Michael Carrick (67.) und Antonio Valencia (76.) 3:0 gegen den FC Everton. Einen 9:1-Kantersieg gegen Wigan Athletic feierte Tottenham Hotspur. Fünffacher Torschütze war Jermain Defoe .

Ungewöhnlich ist die Initiative des niederländischen Nationalspielers Robin van Persie . Der Angreifer von Arsenal London lässt seinen Bänderriss im Knöchel von der serbischen Wunderheilerin Mariana Kovacevic mit Gebärmutterflüssigkeit behandeln. Die Massage damit soll die Heilung beschleunigen.

In Italiens Serie A bleibt Inter Mailand das Maß der Dinge. Das Team von José Mourinho siegte durch Tore von Diego Milito (22.), Mario Balotelli (42.) und Esteban Cambiasso (72.) mit 3:1 in Bologna, für das Marcelo Zalayeta (23.) ausgeglichen hatte.