Boxen

Super Six: Andre Ward besiegt Topfavorit Mikkel Kessler

Oakland. Der US-Amerikaner Andre Ward hat überraschend Mikkel Kessler (Dänemark) entthront und ist neuer WBA-Superchampion im Supermittelgewicht. Der 25 Jahre alte Boxprofi gewann in seiner Heimatstadt ein "technisches Punkturteil" mit 3:0-Richterstimmen. Der Kampf musste in der elften Runde wegen Verletzungen des Dänen nach als unabsichtlich gewerteten Kopfstößen abgebrochen werden.

Der Fight war der dritte Teil des "Super Six"-Turniers, in dem sechs der weltbesten Supermittelgewichtler ihren Besten ermitteln. Der von Wilfried Sauerland promotete Kessler, der als Topfavorit auf den Gewinn des Turniers gilt, fand nie ein Mittel, den ungemein flinken und wendigen Ward zu stellen und kassierte verdient seine zweite Niederlage in seinem 44. Kampf. Ward blieb auch nach seinem 21. Kampf ungeschlagen.

Ward hat nun ebenso wie der Brite Carl Froch zwei Punkte. Der Berliner Arthur Abraham führt nach seinem K.-o.-Sieg gegen Jermain Taylor mit drei Zählern. Abrahams nächster Gegner am 23. Januar ist der Amerikaner Andre Dirrell, Kessler muss gegen Taylor antreten und Froch trifft auf Ward. "Ich bin der am meisten unterschätzte Kämpfer in der Gewichtsklasse", sagte Ward, "ich denke, einige werden jetzt Angst vor mir haben."