Also, Renate, einfach mal Pommes ordern

Kolumne: Kabarettist Lutz von Rosenberg Lipinsky über die momentane Politiker-Verdrossenheit mit EM-Gastgeber Ukraine

Das war doch wieder typisch deutsch: meckern, meckern, meckern. Was haben wir uns Sorgen gemacht! Vor dem Turnier war unsere Elf angeblich deprimiert (die Bayern-Spieler), müde (die Dortmunder), außer Form (Podolski), zu alt (Klose) - oder alles zusammen (Schweinsteiger). Einer war auf Capri, der andere auf Gina-Lisa: Unkonzentriert, erschöpft und unmotiviert, so erwarteten wir unsere deutsche Nationalmannschaft. Auch der Autor hat vor der ersten Begegnung auf die deutsche Abwehr eingedroschen, der Spezialist Scholl - sogar noch nach dem ersten Spiel - auf den deutschen Sturm, beziehungsweise den deutschen Stürmer. Und wir wurden alle eines Besseren belehrt: Was für eine furiose Vorrunde hat die deutsche Elf gespielt! Und zwar in allen Mannschaftsteilen!

Meckern, meckern, meckern. Es scheint sich dabei um unsere Form der Frustrationsprophylaxe zu handeln: Wir Deutschen reden alles am liebsten vorher schlecht, dann können wir hinterher nicht enttäuscht werden. Sondern nur positiv überrascht! Dann freuen wir uns und sagen: "Guck mal, der Hummels!" oder "Geht doch, Herr Gomez!" Warum sind wir nur so negativ? Der vorletzte Bundespräsident Herr Köhler trat zurück - da haben wir Deutschen gemeckert. Der letzte, Herr Wulff, trat nicht zurück - da haben wir Deutschen gemeckert. Was soll man als Präsident mit so einem Volk auch anfangen? Herr Gauck weiß das. Der ostdeutsche Pastor schützt sich seit seiner Wahl, indem er sich von uns grundsätzlich eher unabhängig verhält. So empfiehlt er schon mal den einen oder anderen Auslandseinsatz. Und damit meint er nicht Franz Beckenbauer bei Cosmos New York!

Allerdings verhalten sich unsere Politiker alle sehr seltsam momentan. An der Hitze kann es nicht liegen! Vom Glanz der EM wollen unsere Volksvertreter alle profitieren, aber in die Ukraine reisen wollen sie nicht. Das Land, in dem man angeblich massenweise Hunde schlachtete und eine blonde Multimillionärin einsperrt, will man nicht unterstützen, aber die deutsche Mannschaft auch nicht hängen lassen. Das ist schon seltsam. Was ist mit den Parlamentariern los? Frau Merkel trägt ausgerechnet am Tag des Spiels gegen die Niederlande einen orangefarbenen Hosenanzug, in dem sie aussieht wie unsere Käseverkäuferin vom Markt. Was hat sie sich dabei gedacht? Gesehen hat sie das Spiel dann in der hessischen Landesvertretung - beim Handkäs! Da hatte sie sich dann aber umgezogen. Ich befürchtete schon, sie würde auch noch durch die Gegend springen und rufen: "Hup, Holland, Hup!"!!!

Die Politiker drehen doch alle gerade durch. Zwei Europa-Abgeordnete der Grünen entrollten im VIP-Bereich des Metalist(!!)-Stadions in Charkow während des Spiels Deutschland - Holland ein Transparent mit der Forderung nach der Freilassung aller politischen Häftlinge. Wer um Himmels willen lässt Grüne in einen VIP-Raum? Die meckern doch nur über das fleischlastige Essen!?!? Haben die die Tickets wenigstens selber bezahlt? Die Resonanz der Aktion war gleich null. Logisch: Während einer solch fesselnden Begegnung kann man wahrscheinlich in allen Räumen des Stadions super Sachen enthüllen - das kriegt nämlich keiner mit!

Die Grünin Frau Künast wiederum forderte uns ja schon vor Wochen dazu auf, während des Turniers Frau Timoschenko und die ukrainische "Opposition" zu unterstützen, indem wir orangefarbene Schals tragen. Welche eigentlich das Zeichen der Piraten-"Partei" sind. Verwirrung allenthalben. Aber über die niederländischen Fans wird Künast sich gefreut und ihre Trikots als Zeichen der osteuropäischen Demokratisierungsbewegung gewertet haben. Wenn ich richtig informiert bin, sind die Farben von Frau Timoschenkos Partei BJuT Rot-Weiß. Also, Renate, einfach mal ganz undemokratisch 'ne Pommes ordern! Ist gut für den Weltfrieden!

Nun wollen wir mit unseren Volksvertretern aber auch nicht zu streng ins Gericht gehen. Wahrscheinlich sind die auch einfach nur aufgeregt, weil sie gerne möchten, dass Deutschland den Titel holt. Und das wollen wir ja alle. Beim Finale rufen wir dann auch: "Hup, Angela, hup!" Aber für das große Ziel muss jetzt erst mal die Mannschaft unserer nördlichen Nachbarn bearbeitet werden. Oder wie Löw es sagen würde: "The last member of the death group." In welchen Farben die Dänen wohl spielen?