Messi schießt Barcelona zum Titel

Superstar trifft bei 4:0 gegen Valladolid doppelt. In Italien sichert sich Inter Mailand die Meisterschaft

Barcelona zum 20. Der FC Barcelona hat das Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Real Madrid für sich entschieden und zum 20. Mal die spanische Meisterschaft gewonnen. Der noch amtierende Champions-League-Sieger sicherte sich am letzten Spieltag durch ein 4:0 gegen Real Valladolid den ersten Titel der Saison. Mit einem Eigentor sorgte Luis Prieto (27.) für die Führung der Gastgeber, Pedro (31.) 2:0. Mit seinem Saisontoren Nummer 33 und 34 stellte Superstar Lionel Messi (62./76.) den Endstand her. Erzrivale Real spielte 1:1 (0:1) beim FC Malaga, hätte Barcelona aber auch mit einem Sieg nicht mehr abfangen können.

18. Meistertitel für Inter. Nach Bayern München hat auch Inter Mailand das Double geschafft. In einem spannenden Saisonfinale sicherte sich die Mannschaft von Startrainer José Mourinho mit einem 1:0-Sieg bei Absteiger Siena seine 18. Meisterschaft, die fünfte in Folge. "Die stärkste Mannschaft hat den Titel gewonnen", jubelte Kapitän Javier Zanetti, nachdem Inter seinen Zweipunktevorsprung vor dem mit 2:0 in Chievo siegreichen Herausforderer AS Rom verteidigt hatte. Inters Toptorjäger Diego Milito hatte das goldene Tor für den Titelverteidiger in der 57. Spielminute erzielt und vor dem Champions-League-Finale am kommenden Sonnabend gegen Bayern München in Madrid Hoffnungen auf das Triple geweckt. Zerschlagen hat sich der Wechsel des Mainzers Stefan Bell zu Inter. "Das Angebot, ins Ausland zu gehen, kommt für mich zu früh", sagte der U-19-Nationalspieler dem "Kicker".

Domenech geht. Laurent Blanc, Trainer von Girondins Bordeaux, wird laut seinem Verein Chefcoach der französischen Nationalmannschaft und Nachfolger von Raymond Domenech. Dieser wird die Equipe Tricolore bei der WM in Südafrika noch betreuen. Bislang wurde die Trennung von Domenech vom französischen Verband noch nicht bestätigt.