Nürnberg siegt 2:0 und feiert "nie mehr Zweite Liga"

Augsburg verpasst nach dem Aus in der Relegation den Aufstieg in die Bundesliga

Augsburg. Tausende mitgereiste Nürnberger ließen ihre Freude im nicht weit entfernten Augsburg freien Lauf: "Nie mehr zweite Liga, nie mehr", sangen die Club-Fans und forderten nach dem 2:0-Sieg im Rückspiel der Relegation gegen den Zweitliga-Dritten FC Augsburg immer wieder die Mannschaft: Die Relegations-Experten vom 1. FC Nürnberg haben es also erneut geschafft und den achten Absturz aus der Bundesliga verhindert. Die Tore für den Bundesliga-16. erzielten Ilkay Gündogan (34.) und der vom HSV ausgeliehene Eric-Maxim Chuopo-Moting (62.) per Foulelfmeter. Damit schaffte Nürnberg als erster deutscher Verein das Kunststück, ein Jahr nach dem Aufstieg über die Relegation auf dem gleichen Weg die Klasse zu halten. "Wir konnten eine tolle Saison leider nicht krönen, aber Nürnberg war einfach besser", sagte Augsburgs Trainer Jos Luhukay.

Bei den Nürnbergern stand überraschend der fitgespritzte Ilkay Gündogan in der Startformation, der sich im Hinspiel eine Verletzung am Sprunggelenk zugezogen hatte. Diese Personalie sollte sich als spielentscheidend erweisen, denn ausgerechnet das 19 Jahre alte Talent sorgte für den Führungstreffer der Gäste. Nachdem in der zweiten Hälfte zunächst der bis dahin stärkste Augsburger Ibrahim Traore nach einer Tätlichkeit gegen Juri Judt (57.) die Rote Karte sah, sorgte kurz danach Chuopo-Moting per Elfmeter für die endgültige Entscheidung - und eine lange Nürnberger Feiernacht.

Heute treffen im Relegationsrückspiel um den Verbleib in der Zweiten Liga erneut Rostock und Ingolstadt um 20.30 Uhr (live im NDR) aufeinander. Das Hinspiel hatte Ingolstadt 1:0 gewonnen.