Fußball aus aller Welt

Totti wird in Rom gefeiert, Toni nicht mehr gewollt

Barça auf Kurs. Der FC Barcelona steht vor dem Gewinn seiner 20. spanischen Meisterschaft. Lionel Messi, Bojan Krkic und Pedro schossen die Katalanen am vorletzten Spieltag zu einem 3:2-Sieg beim FC Sevilla. Real Madrid, das Nationalspieler Christoph Metzelder offiziell verabschiedete, wahrte durch einen 5:1-Heimsieg gegen Athletic Bilbao zwar seine Titelchance, muss aber nun am letzten Spieltag in Málaga gewinnen und auf ein Stolpern des Tabellenführers gegen Valladolid hoffen.

Rom auf den Fersen. Auch die italienische Meisterschaft bleibt spannend bis zuletzt. Dank zweier später Tore Francesco Tottis blieb der AS Rom durch einen 2:1-Sieg gegen Cagliari bis auf einen Punkt an Inter Mailand dran. Der Spitzenreiter setzte sich gegen Chievo Verona mit 4:3 durch. Am letzten Spieltag spielt Inter in Siena, der Verfolger muss zu Chievo. Um seine Zukunft in Rom muss offenbar Mittelstürmer Luca Toni bangen. Laut "Gazzetta dello Sport" will der Klub die Bayern-Leihgabe am Saisonende nicht mehr fest übernehmen. Eine Rückkehr nach München schloss Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge im Sport1-"Doppelpass" aus.

Fulham für Verlegung. Der FC Fulham hat die Generalprobe für das Europa-League-Finale mit 0:4 beim Londoner Lokalrivalen Arsenal verpatzt. Fulham-Coach Roy Hodgson schonte dabei einige Akteure für das Spiel gegen Atlético Madrid am Hamburg, forderte aber die Uefa auf, über eine Verlegung des Finales nachzudenken.Grund: Wegen der Vulkan-Aschewolke über Island droht beiden Teams wegen eines möglichen Flugverbots eine beschwerliche Anreise. Dies sei "nicht fair", so Hodgson.

Benfica beendet Durststrecke. Benfica Lissabon ist zum 32. Mal portugiesischer Meister. Der Traditionsklub sicherte sich den ersten Titel seit 2005 durch ein 2:1 (zwei Tore Oscar Cardozo) am letzten Spieltag gegen Rio Ave.