München. Ist Barça-Star Araujo ein Mann für den FC Bayern? Trainer Tuchel will das in „keine Richtung kommentieren“. Er spricht auch über ein Telefonat mit seiner Mutter.

Der FC Bayern München hat laut einem Medienbericht Ronald Araujo vom FC Barcelona kontaktiert. Nach Sky-Angaben gab es ein Telefonat zwischen Bayern-Coach Thomas Tuchel, Sportdirektor Christoph Freund und dem Innenverteidiger des FC Barcelona.

Der FC Bayern sei bereit, „eine Mega-Summe“ für den uruguayischen Fußball-Nationalspieler zu zahlen und würde ihn im Winter holen wollen, hieß es in dem Bericht.

„Das werde ich in keine Richtung kommentieren“, sagte Tuchel bei Sky, als er zu dem Telefonat befragt wurde. Er habe auch mit seiner Mutter telefoniert, das sei auch keine Meldung, sagte der 50-Jährige vor dem Bundesliga-Spiel bei Eintracht Frankfurt lächelnd. „Wir sprechen nur über unsere Spieler.“

Bayern müsste viel Geld in die Hand nehmen

Araujo war im Sommer 2018 für rund 4,7 Millionen Euro von Boston River zu den Katalanen gewechselt und ist dort mittlerweile ein Führungsspieler geworden. Der Vertrag des 24-Jährigen in Barcelona ist bis zum 30. Juni 2026 datiert, sein Marktwert wird auf 70 Millionen Euro geschätzt.

Die Verpflichtung eines Abwehrspielers hat in den Transferplanungen des deutschen Fußball-Rekordmeisters Priorität. In der laufenden Saison musste Trainer Tuchel Engpässe in der Defensive überwinden. Mittelfeldspieler Leon Goretzka half wiederholt als Innenverteidiger aus. Spekuliert wurde zuletzt auch über Innenverteidiger Clement Lenglet (Aston Villa) oder Mittelfeldspieler João Palhinha (FC Fulham).

Fix für die neue Saison ist die Verpflichtung des spanischen Offensivspielers Bryan Zaragoza vom FC Granada. „Wir haben einen sehr jungen und sehr hungrigen Spieler verpflichtet. Er ist ein bisschen ein Spätstarter, ist sehr selbstbewusst. Er ist ein guter Dribbler, stark im Eins-gegen-Eins und sehr schnell“, sagte Tuchel am Freitag. „Er hat viel Selbstvertrauen und viel Hunger. Wir sind sehr glücklich, dass er sich für uns entschieden hat.“ Der 22-Jährige erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2029.