Eishockey

Trotz acht Ausfällen planen die Freezers eine Trotzreaktion

Marcel Müller (r.) muss wegen einer Virusinfektion gegen Nürnberg passen

Marcel Müller (r.) muss wegen einer Virusinfektion gegen Nürnberg passen

Foto: Witters

Gegen Nürnberg fällt auch Stürmer Müller aus. Kapitän Schubert mahnt zur Gelassenheit, Ice Tigers freuen sich auf einen Debütanten.

Hamburg/Nürnberg.  Die Hamburg Freezers müssen an diesem Freitag (19.30 Uhr) im Auswärtsspiel bei den Nürnberg Ice Tigers auf Marcel Müller verzichten. Der Stürmer leidet an einem Virusinfekt. Der 27-Jährige ist der achte Ausfall beim Club aus der Deutschen Eishockey-Liga.

Ausreden wollen die Freezers aber nicht suchen, sondern eine Reaktion auf das 1:7-Debakel in Düsseldorf vom vergangenen Wochenende zeigen. „Wir wollen revidieren, was wir uns letzte Woche geleistet haben. Wir können an den Ausfällen nichts ändern und dürfen uns nicht verrückt machen lassen“, sagte Kapitän Christoph Schubert.

Nürnberg holt ausgezeichneten Keeper zurück

Bei Nürnberg soll hingegen erstmals der neue Torhüter Tyler Beskorowany spielen. Der letztjährige Torhüter der Düsseldorfer EG wechselte in dieser Woche aus der unterklassigen nordamerikanischen ECHL zu den Franken, wo er einen Vertrag bis zum Ende der Saison erhält. Bei den Ice Tigers soll der Kanadier zunächst den verletzten Andreas Jenike ersetzen.

Der 25-Jährige wurde in der Saison 2014/15 zum „Torhüter des Jahres“ in der DEL gewählt und stand mit den Düsseldorfern im Playoff-Halbfinale. Danach wechselte Beskorowany zu den Springfield Falcons in die zweitklassige nordamerikanische AHL, von dort ging es zuletzt noch eine Klasse tiefer zu den Norfolk Admirals in die ECHL.