Drei Punkte auf dem Gabentisch

Hamburg Freezers siegen bei den Augsburger Panthern mit 4:3. Zuschauerandrang gegen Iserlohn

Hamburg. Für Jerome Flaake hätte es keinen besseren Ort für das letzte Auswärtsspiel vor Heiligabend geben können. Das Elternhaus des Stürmers der Hamburg Freezers liegt nur zehn Minuten Fußweg vom Curt-Frentzel-Stadion entfernt. Dort musste der Nationalspieler am Dienstagabend mit seinen Teamkollegen bei den Augsburger Panthern antreten. Angesichts des 4:3 (1:1, 1:0, 2:2)-Sieges wird der 24-Jährige in bester Weihnachtsstimmung bei seiner Familie eingetroffen sein.

Die Hamburger, die vier der letzten fünf Spiele in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) gewinnen konnten, spielten bei ihrem Angstgegner im Stile einer Spitzenmannschaft. Von Beginn an war die Mannschaft von Trainer Serge Aubin die feldüberlegene und erspielte sich eine Vielzahl guter Chancen. Der seit Wochen überragende Mittelstürmer Garrett Festerling schloss einen Konter im Powerplay mustergültig zur verdienten Führung ab. Doch die Freude darüber hielt ganze 46 Sekunden. Im Gewühl war Augsburgs Daniel DaSilva handlungsschneller als die Freezers-Verteidiger. Die Hamburger ließen sich von dem unnötigen Gegentor aber nicht beirren.

Das Aubin-Team war den Augsburgern körperlich und läuferisch überlegen. Vor allem mit dem schnellen Umschaltspiel der Freezers hatten die Panther große Probleme. Kevin Schmidt nutzte eine Unachtsamkeit in der Augsburger Defensive zur erneuten Führung. In der Folge verteidigten die Hamburger clever den knappen Vorsprung, den sie im Schlussdrittel durch Tore von Marty Sertich und Nico Krämmer ausbauen konnten. Unnötige Strafzeiten, die zu zwei späten Gegentreffern führten, sorgten in den letzten 90 Sekunden noch einmal für Spannung. Am Ende war für die Freezers aber bereits am Tag vor Heiligabend Bescherung.

Am zweiten Weihnachtstag (16.30 Uhr, O2 World) können die Freezers ihren Aufwärtstrend gegen die Iserlohn Roosters fortsetzen. Für die Partie wurden 11.800 Tickets verkauft.

Tore: 0:1 (11:23) G. Festerling (Clark,Schubert) 5-4, 1:1 (12:09) DaSilva (Machacek, Caporusso), 1:2 (31:43) Schmidt (Clark, G. Festerling), 1:3 (51:42) Sertich (Madsen, Dupuis) 5-4, 1:4 (57:21) Krämmer (B.Festerling) 4-6 emtynet, 2:4 (58:26) DaSilva (Reiss, Lamb) 5-3, 3:4 (59:35) Caporusso (Lamb, Reiss) 5-4. Str.: 10/10. SR.: Daniels/Piechaczek (Gelsenkirchen/Landsberg). Z.: 4436.