Verteidiger Stamler verstärkt die Hamburg Freezers

Hamburg. Die Hamburg Freezers haben auf die Verletztenmisere reagiert und Abwehrspieler Bretton Stamler verpflichtet. Der 27-Jährige spielte zuletzt in der American Hockey League (AHL) für die Hartford Wolf Pack, dem Farmteam des NHL-Teams New York Rangers. Am Donnerstagnachmittag landete der Neuzugang in Hamburg, absolvierte im Anschluss den obligatorischen Medizincheck im Marienkrankenhaus. Geht mit der Lizenzierung bei der Deutschen Eishockey-Liga alles glatt, wird Stamler an diesem Freitag (19.30 Uhr, O2 World) im Heimspiel gegen Straubing sein Debüt feiern. „Die letzten Stunden waren ziemlich verrückt, aber ich bin fit und bereit, direkt aufs Eis zu gehen und zu spielen“, sagte Stamler, der einen Vertrag bis Saisonende unterschrieb.

Großen Anteil am Transfer hatte auch Freezers-Verteidiger Sam Klassen, der mit Stamler in der Vorsaison bei den Greenville Road Warriors in den USA zusammenspielte. Sportdirektor Stéphane Richer bat Klassen um seine Meinung und erhielt ausschließlich positives Feedback. Stamler gilt als harter Verteidiger, der einen guten Aufbaupass spielt, und sich gut in ein Team einordnen kann. „Wir wollten einen Spieler haben, der uns Tiefe verleiht, und in Unterzahl auflaufen kann. Stamler ist defensiv solide und wird vom Charakter her gut zu uns passen“, sagte Richer.

Stamler ist in Nordamerika ein unbeschriebenes Blatt. Erst im Alter von 26 schaffte er den Sprung in die AHL, stellte seine Profikarriere hintenan, da er zunächst sein Betriebswirtschaftsstudium an der Universität von New Brunswick abschließen wollte. In Zukunft möchte sich Stamler auch noch für ein Jura-Studium einschreiben, da er seine Zukunft als Spielerberater sieht. Ab sofort zählen für ihn aber erst einmal nur die Freezers.