Formel 1

Rosberg holt Pole in Sotschi - Vettel wird Zweiter

Für Rosberg, den Gewinner der ersten drei Saisonrennen, war es seine zweite Pole nacheinander und die 24. seiner Karriere

Für Rosberg, den Gewinner der ersten drei Saisonrennen, war es seine zweite Pole nacheinander und die 24. seiner Karriere

Foto: Yuri Kochetkov / dpa

Nico Rosberg hat sich die Pole Position für den Grand Prix von Russland gesichert und verwies Sebastian Vettel auf den zweiten Platz.

Sotschi.  WM-Spitzenreiter Nico Rosberg geht von der Pole Position in den Großen Preis von Russland (Sonntag 14.00 Uhr/RTL und Sky). Der Mercedes-Pilot verwies im Qualifying vor dem vierten Formel-1-Rennen der Saison Ferrari-Star Sebastian Vettel (Heppenheim) und Valtteri Bottas (Finnland/Williams) auf die Plätze zwei und drei.

Wegen eines Getriebewechsels wird Vettel allerdings beim Start um fünf Plätze nach hinten versetzt, sodass Rosberg und Bottas in der ersten Reihe stehen. Für Rosberg ist es die zweite Pole Position der Saison und die 24. seiner Karriere.

„Ich habe mich nur auf mich konzentriert. Die anderen hatten extremes Pech“, sagte Rosberg nach dem Qualifying: „Das macht mein Rennen leichter, aber nicht viel leichter. Ich muss morgen konzentriert bleiben und mich auf meinen Job konzentrieren.“

Für Vettel war die zweitbeste Zeit eine „gute Rückmeldung“. Von der Zeit habe er „das Maximum erreicht, zumal wir von Lewis’ Pech profitiert haben. Wir können immer noch ein gutes Rennen haben. Wir hatten in diesem Jahr noch kein perfektes Rennen, vielleicht ja morgen.“

Weltmeister Lewis Hamilton konnte wegen eines erneut aufgetretenen technischen Problems an seinem Mercedes im letzten Qualifying-Abschnitt nicht mehr eingreifen und landete auf Platz zehn.

Die Startaufstellung zum Großen Preis von Russland

1. Nico Rosberg (Wiesbaden) Mercedes

2. Valtteri Bottas (Finnland) Williams-Mercedes

3. Kimi Räikkönen (Finnland) Ferrari

4. Felipe Massa (Brasilien) Williams-Mercedes

5. Daniel Ricciardo (Australien) Red-Bull-Renault

6. Sergio Pérez (Mexiko) Force-India-Mercedes

7. Sebastian Vettel (Heppenheim) Ferrari

8. Daniil Kwjat (Russland) Red-Bull-Renault

9. Max Verstappen (Niederlande) Toro-Rosso-Ferrari

10. Lewis Hamilton (Großbritannien) Mercedes

11. Carlos Sainz jr. (Spanien) Toro-Rosso-Ferrari

12. Jenson Button (Großbritannien) McLaren-Honda

13. Nico Hülkenberg (Emmerich) Force-India-Mercedes

14. Fernando Alonso (Spanien) McLaren-Honda

15. Romain Grosjean (Frankreich) Haas-Ferrari

16. Esteban Gutierrez (Mexiko) Haas-Ferrari

17. Kevin Magnussen (Dänemark) Renault

18. Jolyon Palmer (Großbritannien) Renault

19. Felipe Nasr (Brasilien) Sauber-Ferrari

20. Pascal Wehrlein (Worndorf) Manor-Mercedes

21. Rio Haryanto (Indonesien) Manor-Mercedes

22. Marcus Ericsson (Schweden) Sauber-Ferrari